Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Was ist dran am Hype rund um Kunst Unikate?

Was ist dran am Hype? (Foto: unsplsh.com/alex-holyoake)
Einzelstücke und besondere Kreationen stehen in unserer Gesellschaft besonders hoch im Kurs. Die Welt der Kunst kann nur dadurch existieren, dass wir an dem einen unverwechselbaren Unikat interessiert sind, das unsere Aufmerksamkeit so sehr fesselt. Rund um diesen Ansatz entwickelte sich in den vergangenen Jahren ein regelrechter Hype, der bis heute in vielen Branchen klar wahrzunehmen ist. Doch was ist dran an dieser Entwicklung und wie könnte sie sich in den kommenden Jahren weiter fortsetzen?

Die aktuelle Entwicklung

Es sind die so perfekten und unverwechselbaren Pinselstriche eines Malers oder die vollendeten Gedanken eines Künstlers, die uns seiner Welt so nahe bringen. Nur ein Unikat ist dazu in der Lage, eine solche Energie zu transportieren und die Kunst dadurch selbst in den Mittelpunkt zu stellen. Während viele beim Begriff des "Unikats" schnell an besonders berühmte Künstler mit ihren teuersten Werken denken, wird dieses Konzept auch im Kleinen bedeutsam. Jeder Hobbykünstler erschafft mit seiner Tätigkeit ein wahres Einzelstück, das es so nur ein einziges Mal auf der Welt gibt. Ein Klavierstück wird nur ein einziges Mal in genau dieser Weise erklingen, wie es der Pianist am Abend des Konzerts hervorbringt. Auch diese Momente sind dadurch für den unbeschreiblichen Hype verantwortlich, wie wir ihn in diesen Tagen erleben.

Neue Absatzmöglichkeiten für Künstler

Gleichsam ist die wirtschaftliche Seite bedeutend, wenn wir über Kunst Unikate reden. Nach dem alten Prinzip von Angebot und Nachfrage sind nur seltene Stücke dazu in der Lage, hohe Preise zu erzielen. Ein gedrucktes Abbild der Mona Lisa ist dadurch nur einen verschwindend geringen Bruchteil des einmaligen Originals wert. Inzwischen haben sogar Hobbykünstler die Möglichkeit, ihre Werke auf dem Markt zu präsentieren und dadurch ein wirtschaftliches Standbein aufzubauen. Während vor Jahren dafür noch die teure Teilnahme an einer Ausstellung notwendig war, bietet die Seite jakira.de inzwischen im Internet die Möglichkeit, die eigenen Kreationen zu präsentieren. Daraus wird ein kleiner Online-Shop erstellt, wodurch Interessenten die Möglichkeit haben, sich alle Unikate selbst zu Gemüte zu führen. Während die Käuferseite weiß, dass es sich um ein wahres Unikat handelt, profitiert der Künstler seinerseits von der einfachen Abwicklung. Eine hohe Popularität oder die finanzielle Bereitschaft sind somit nicht mehr zwingend notwendig, um in der Welt der Kunst Erfolge zu feiern.

Ein Werk von Hand geschaffen

Jedem Werk wird dadurch ein besonderer Ausdruck verliehen, dass es von Hand geschaffen wurde. Der Prozess selbst, indem sich der Künstler mit einem bestimmten Thema befasste, ist bisweilen noch vor dem Original spürbar. Dabei spielt es gar keine wesentliche Rolle, ob es sich nun um ein Gemälde, eine Skulptur oder eine einfache Zeichnung handelt. Der aktuelle Hype profitiert demnach von der wachsenden Nachfrage, die in der Bevölkerung klar wahrzunehmen ist. Selbst ein Künstler, der eigentlich nicht dazu in der Lage wäre, die hohen Preise für einen eigenen Platz in einer großen Ausstellung zu bezahlen, kann seither seine Existenz auf dieser Arbeit gründen.
Gleichzeitig markiert der aktuelle Hang zum Unikat einen wunderschönen Kontrast zur sonstigen Einstellung in unserer westlichen Gesellschaft. Stets sind wir eher auf den Erwerb günstiger Massenware getrimmt, die dadurch völlig charakterlos erscheint. Alles, wonach wir in diesem Rahmen streben, scheint demnach vom möglichst günstigen Preis abzuhängen, den wir auf jeden Fall auf unserer Seite wissen möchten. Zu wissen, dass es noch einen Gegenpol zu dieser scheinbar nicht zu stoppenden Entwicklung gibt, wird für viele eine große Erleichterung sein. Die Tendenz zum Unikat wird damit zu einem Statement gegen die aktuelle Ausrichtung der Gesellschaft, die sich kaum mit den künstlerischen Aspekten unter einen Hut bringen lässt.

Ein Lob des Unikats

Schlussendlich sollten wir uns von der Perspektive lösen, Kunst Unikate seien nur für den hoch dotierten Handel mit Kunstwerken bestimmt. Denn selbst die Arbeit eines kleinen Künstlers hat diesen Begriff per Definition verdient und stellt unter Beweis, dass das Unikat noch auf weiteren Ebenen greifbar bleibt. Für die Künstler selbst könnte dies ein wichtiges Signal bleiben, dass ihre Arbeit geschätzt wird und sich ein starkes Verständnis für ihren Standpunkt einstellt. Unter dem Strich bleibt deshalb nur zu hoffen, dass sich dieser Trend in den kommenden Jahren weiter fortsetzt und wir in den Genuss dieser so hoch gelobten Unikate kommen, die Tag für Tag mit viel Liebe produziert und auf den Markt gebracht werden.