Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Bahnböschung bei Ramelsloh und Arbeitsmaschine auf Gleisen bei Tostedt brannten

Größere Grasbrände konnten verhindert werden: Die Feuerwehr löschte die Bahnböschung bei Ramelsloh (Foto: Matthias Köhlbrandt)
ce. Ramelsloh/Tostedt. Gleich zwei Brandeinsätze an Bahngleisen binnen weniger Minuten hielten am Samstagnachmittag die Feuerwehren im Landkreis Harburg auf Trab. Um 14.41 Uhr mussten die Wehren aus Ramelsloh, Ohlendorf und Maschen, der Einsatzleitwagen der Feuerwehr Seevetal und die Werksfeuerwehr des Maschener Rangierbahnhofs ausrücken. In der Straße "Schelp" in Ramelsloh brannte die Böschung an der Güterbahnstrecke Maschen-Jesteburg auf einer Fläche von 100 Quadratmetern. Mit einem C-Strahlrohr und mehreren Feuerpatschen löschten die Einsatzkräfte das Feuer, bevor sich die Flammen in dem trockenen Gras weiter ausbreiten konnten. Als Brandursache wird Funkenflug einer feststehenden Bremse eines vorbeifahrenden Zuges nicht ausgeschlossen.
Nur fünf Minuten nach diesem Einsatz wurden die Retter aus Tostedt und Todtglüsingen zu einer selbst fahrenden Arbeitsmaschine der Deutschen Bahn AG gerufen, die auf der Bahnstrecke Hamburg-Bremen unweit des Tostedter Ortsteils Dreihausen in Brand geraten war. Dort wurden die Wehren unterstützt vom Tanklöschfahrzeug der Brandschützer aus Welle. Mit zwei C-Strahlrohren wurden die Flammen gelöscht. Hier wie auch in Ramelsloh hat die Polizei die Ermittlungen bezüglich der Brandursache aufgenommen. Die Bahnstrecken wurden in beiden Fällen während der Löscharbeiten gesperrt.