Drager Bauprojekte in der Kritik
Grüne und Freie Wähler gegen Bauwut in Drage

Hier sollen gut 50 Wohneinheiten entstehen: die Baustelle am Dragweg in Drage
2Bilder
  • Hier sollen gut 50 Wohneinheiten entstehen: die Baustelle am Dragweg in Drage
  • Foto: Dettmann
  • hochgeladen von Christoph Ehlermann

Das könnte Sie auch interessieren:

Politik
Über die Abschaffung der Gelben Säcke diskutiert der Kreistag am 6. Oktober

Kreisumweltausschuss empfiehlt Wechsel in neues Sammelsystem für Plastikmüll / Über 10.000 Landkreisbewohner haben online abgestimmt
Klares Votum für die Gelbe Tonne

as. Landkreis Harburg. Haufen von gelben Säcken, die sich am Straßenrand türmen, Joghurtdeckel und Butterpapierchen, die aus zerrissenen Tüten drängen und nach der Sammlung Straßen und Plätze verschmutzen - damit könnte schon bald Schluss sein. Der Ausschuss für Umwelt und Klimaschutz des Landkreis Harburg hat jetzt empfohlen, ab Januar 2023 die Gelbe Tonne einzuführen. Schon 2014 hat das WOCHENBLATT die Einführung einer Gelbe Tonne ins Spiel gebracht. Seither hat das WOCHENBLATT immer wieder...

Wirtschaft
Die "Macher" von Ankerkraut: Stefan und Anne Lemcke freuen sich auf den Umzug nach Winsen
3 Bilder

Gewürzfabrikant hat Grundstück im Gewerbegebiet Luhdorf gekauft
Ankerkraut schafft 80 neue Arbeitsplätze in Winsen

thl. Winsen. Paukenschlag für die Stadt Winsen: Die Firma Ankerkraut verlagert spätestens Ende 2022 ihren Firmensitz in das Gewerbegebiet Luhdorf, wo das Unternehmen im sogenannten zweiten Bauabschnitt ein Grundstück erworben hat. Dort sollen die bisherigen drei Firmenstandorte in Stelle (Lager) sowie in Hamburg-Heimfeld (Zentrale) und Hamburg-Sinstorf (Produktion) zusammengeführt werden. Das bestätigen die beiden Geschäftsführer Stefan (44) und Anne Lemcke (42) dem WOCHENBLATT auf Nachfrage....

Blaulicht
Durch die Wucht des Aufpralls wurde die gesamte Beifahrerseite des Audis aufgerissen
2 Bilder

Schwerer Unfall in Hanstedt
Trunkenheitsfahrt endet am Baum

thl. Hanstedt. In der Nacht zu Sonntag kam es auf der L213, zwischen Hanstedt und Nindorf, zu einem schweren Verkehrsunfall. Der alkoholisierte 18-jährige Fahrer kam mit seinem Pkw Audi von der Straße ab und kollidierte anschließend mit einem Baum. Neben dem Fahrer befand sich ein 23-jähriger Beifahrer in dem Fahrzeug. Bei dem Aufprall wurden beide Insassen verletzt, der Beifahrer schwebt derzeit in Lebensgefahr. Der alkoholisierte 18-jährige Fahrer war nicht im Besitz einer gültigen...

Blaulicht
Katze "Alfi" wurde von einem Luftgewehrschützen angeschossen
3 Bilder

In Wenzendorf
Fiese Attacke auf Katzendame "Alfi"

bim. Wenzendorf. War es ein fieser Katzenhasser, der aus dem Hinterhalt auf wehrlose Vierbeiner schießt? Oder hat ein Sportschütze in dem Wohngebiet mit seinem Luftgewehr übers Ziel hinausgeschossen? Katze "Alfi" wurde am Samstag, 4. September, gegen 14 Uhr im Bereich des Wennerstorfer Kirchwegs im Wenzendorfer Ortsteil Dierstorf-Heide von einem Luftgewehr ins Bein geschossen und schwer verletzt. Ihre Halter Melanie und Kay Lorenzen hoffen, dass der Tierquäler gefasst wird. Freigängerin und...

Panorama
5 Bilder

Corona-Zahlen am 17. September
Hanstedt beklagt zwei Corona-Tote

(sv). Traurige Nachrichten: Der Landkreis Harburg meldet am heutigen Freitag, 17. September, zwei neue Corona-Tote. Die beiden Verstorbenen kamen aus der Samtgemeinde Hanstedt, die bis gestern noch die einzige Kommune im Landkreis Harburg ohne Corona-Toten gewesen war. Somit sind nun insgesamt 116 Personen im Landkreis an oder mit dem Coronavirus gestorben. Aktuell befinden sich neun Personen aufgrund einer Corona-Infektion im Krankenhaus, davon werden vier intensiv behandelt und drei beatmet....

ce. Drage. In der Gemeinde Drage sind derzeit mehrere größere und kleinere Neubaugebiete in Planung bzw. in der Umsetzung. Dazu zählen ein Bereich am Dragweg mit gut 50 geplanten Wohneinheiten, der Bebauungsplan "Heinrichshof" in Stove, der es dem Investor ermöglicht, etwa 45 Wohneinheiten zu schaffen, und das große Neubaugebiet Meyns Hof West, in dem die Gemeinde die Errichtung von rund 70 Wohnungen plant. Darüber hinaus sind mehrere kleinere Baugebiete und sogenannte Lückenschlüsse geplant.
Gegen einen derart massiven Zubau wehrt sich die Gruppe Grüne/Freie Wähler im Drager Gemeinderat. "Das erst kürzlich vom Samtgemeinderat beschlossene städtebauliche Entwicklungskonzept sieht eine Neubebauung von etwa 20 Wohneinheiten pro Gemeinde und Jahr vor“, erklärt Gruppensprecher Nico Dettmann von den Grünen. "Dieses Konzept ist noch nicht einmal der Öffentlichkeit vorgestellt worden. Und schon kurze Zeit nach Beschlussfassung führt es die Mehrheit aus SPD und CDU im Drager Gemeinderat gegen unsere Stimmen ad absurdum“, empört sich der Politiker. „Über den Daumen gepeilt, verbraucht die Gemeinde mit den vorgesehenen Planungen ihr Kontingent von bis zu zehn Jahren, was einem viel zu hohen Wachstum besonders in Hinblick auf die schon bestehenden Verkehrsprobleme entspricht.“
Grundsätzlich - so Dettmann - beobachte die Gruppe Grüne/Freie Wähler mit Sorge, wie leichtfertig in der Elbmarsch mit diesem Thema umgegangen wird und wie rasant neue Baugebiete vorbereitet werden. "Wir sehen es in unserer Verantwortung als Kommunalpolitiker, den dörflichen Charakter der Samtgemeinde Elbmarsch zu bewahren, die Verkehrsinfrastruktur nicht noch mehr zu überlasten und auch künftigen Generationen Entfaltungsspielraum zu ermöglichen“, so Dettmann. „Die Entwicklung, die in den letzten Jahrzehnten zu beobachten war, war alles andere als moderat. Die mittlerweile unübersehbaren Folgen - wie zum Beispiel die Überlastung der Rönner Elbbrücke zu den morgendlichen und auch abendlichen Pendlerzeiten - sind ein Ausdruck davon."
Die Gruppe spreche sich dafür aus, die Ausweisung neuer Baugebiete deutlich zu reduzieren und die Infrastruktur besser anzupassen. Weiterhin mache sie sich dafür stark, dass zuerst die Verkehrsprobleme angegangen werden, bevor über neues Wachstum überhaupt nachgedacht wird. "Genau dafür hatten sich die Grünen im Samtgemeinderat ausgesprochen und versucht, einen solchen Vorbehalt in das städtebauliche Konzept aufzunehmen. Auch hier scheiterten die Politiker an der Mehrheit von SPD und CDU, die in gewohnter Art und Weise das weiterführen wollen, was zu den heutigen Problemen geführt hat", blickt Dettmann zurück. "Erst eine Bürgerbeteiligung durchführen und dann im stillen Kämmerlein weitermachen wie bisher - das kann nicht die Lösung sein“, ist er überzeugt.

Hier sollen gut 50 Wohneinheiten entstehen: die Baustelle am Dragweg in Drage
Nico Dettmann, Sprecher der Gruppe Grüne/Freie Wähler im Drager Rat
Autor:

Christoph Ehlermann aus Salzhausen

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen