Eine spannende Zeitreise

(v. li.): Die Vereinsmitglieder Günther Heinsohn, Ewald Sölter, Helga Daß und Klaus Schwarzbach vor dem Heimathof Hüll
8Bilder
  • (v. li.): Die Vereinsmitglieder Günther Heinsohn, Ewald Sölter, Helga Daß und Klaus Schwarzbach vor dem Heimathof Hüll
  • hochgeladen von Stephanie Bargmann

Im Heimathof Hüll ist noch alles wie vor rund 100 Jahren

sb. Hüll. Ein Besuch auf dem Heimathof Hüll ist eine Zeitreise in die Vergangenheit. Seit über 20 Jahren zeigen dort die Mitglieder des Heimatverein Hüll, wie früher ohne Strom, ohne Zentralheizung und ohne fließend Wasser gelebt und gearbeitet wurde.
Als im Jahr 1992 Vereinsmitglied der Kehdinger Landwirt Johannes Elfers (89) verstarb, hinterließ er in Niederhüll 23 ein relativ verfallenes Wohnhaus, in dem die Zeit stehengeblieben war. Bis zu ihrem Tod wuschen sich Johannes Elfers und seine Frau Martha an einer Waschschüssel, hatten ein "Plumpsklo" mit Herzchentür im Hinterhof und pumpten ihr Wasser von Hand aus dem eigenen Brunnen. Für den im Jahr 1980 gegründeten Heimatverein Hüll war das eine einmalige Gelegenheit, den kleinen, um 1850 erbauten Moorhof authentisch zu erhalten. Zum Gebäude gehören heute 1,5 Hektar Land, das die Vereinsmitglieder ebenfalls wie früher bewirtschaften.
In dem von der "Gartengruppe" des Vereins sorgfältig angelegten und akribisch gepflegten Bauerngarten vor dem Haus wachsen Kräuter, Bohnen, Kartoffeln, Lauch, Wurzeln und Blumen. Direkt daneben steht eine Streuobstwiese mit alten Obstsorten. Hinter dem Gebäude befinden sich ein Backhaus mit einem alten Steinbackofen aus dem Jahr 1898, eine von Pferden angetriebene Schrotmühle, ein Geräteschuppen, eine Wagenremise, ein Bienenhaus und ein großer Hof, der dem Verein als Festplatz dient.
In dem Wohnhaus ist fast alles so geblieben wie zu Elfers Lebzeiten. Von der Erbengemeinschaft entfernte Möbel wurden durch andere antike Stücke ersetzt.
Mehrmals im Jahr lädt der Heimatverein Hüll zu besonderen Veranstaltungen auf den Heimathof ein und zeigen altes Handwerk mit spannenden Mitmachaktionen. Die Termine 2014: 5. Juli, 14 Uhr - Niedersächsisches Spinntreffen; 6. Juli, 11 Uhr - plattdütsche Kark ob de Deel, danach Mittagessen und Sommerfest mit Kaffeetafel; 27. Juli, 13.30 Uhr - Kreistrachtentreffen; 3. Oktober, 14 Uhr - Backfest; 11. Dezember, 19 Uhr - Grünkohlessen (nur für Vereinsmitglieder, mit Anmeldung)

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.