Trafo-Häuschen

Beiträge zum Thema Trafo-Häuschen

Panorama
Auch vor dem Rathaus wurde mehrere Tage für die neue
Trafostation kräftig gebuddelt   Foto: thl

Buddeln für neue Trafostation in Winsen

thl. Winsen. In Vorbereitung der Innenstadtsanierung im Rahmen des Projektes "Winsen 2030" sowie aufgrund der geplanten Umnutzung des jetzigen Stationsstandortes hinter dem Marstall ist eine neue Trafostation hinter dem Gebäude des alten Gefängnisses "Hinter den Höfen" errichtet worden. Die bisherige Trafostation ist für die zukünftige Versorgung der Innenstadt, insbesondere für Veranstaltungen wie das Stadtfest, nicht mehr ausreichend. Zudem hat die Stadt vor, diese Fläche zukünftig für andere...

  • Winsen
  • 12.01.21
  • 32× gelesen
Panorama
Vereins-Chef Heinz Mügge vor dem Trafo-Turm

"Tierhotel" im Trafo-Turm in Düdenbüttel

6.700 Euro von der Bingo-Stiftung für die "Freunde der Remise" tp. Düdenbüttel. Warmer Geldregen für ein besonderes Projekt des Heimatkulturvereins „Freunde der Remise“ in Düdenbüttel: Die Niedersächsische Bingo-Umweltstiftung unterstützt den Verein um den Vorsitzenden Heinz Mügge mit 6.700 Euro. Mit dem Geld finanzieren die Freiwilligen den Bau einer Unterkunft für Tiere, z.B. für Eulen, in dem stillgelegten Trafoturm am Eichenweg (das WOCHENBLATT berichtete). Dazu gehören Einfluglöcher und...

  • Oldendorf-Himmelpforten
  • 13.02.18
  • 98× gelesen
Panorama
Das alte Transformatoren-Häuschen am Eichenweg
2 Bilder

Trafo-Turm als Eulen-Nistplatz

Neue Nutzung für alten Turm in Düdenbüttel tp. Düdenbüttel. Seit rund vier Jahrzehnten ist das ehemalige Transformatoren-Häuschen am Eichenweg in Düdenbüttel ungenutzt. Nun haben die Mitglieder des Vereins "Freunde der Remise" die Idee für eine neue Verwendung: Der Backsteinturm soll zum Eulen-Domizil werden. Die Naturschutzorganisation Nabu habe das Vorhaben in einer positiven schriftlichen Stellungnahme begrüßt, berichtet Bürgermeister Heinz Mügge. Mit Spendengeld in Höhe von 5.000 Euro und...

  • Oldendorf-Himmelpforten
  • 26.10.16
  • 119× gelesen
Politik
Hier plant die Stadt eine Begegnungsstätte für Flüchtlinge und ehrenamtliche Helfer. Nicht alle sind begeistert von der Idee

Hansestadt Stade plant eine Begegnungsstätte

bc. Stade. Die Hansestadt Stade möchte eine Begegnungsstätte für Flüchtlinge und ehrenamtliche Helfer im Stadtteil Ottenbeck schaffen. Dafür will Bürgermeisterin Silvia Nieber (SPD) ein früheres Atelier (ca. 150 Quadratmeter) in der sogenannten CulturCentrale Ottenbeck (abgekürzt: CCO) am Ende des Heidbecker Damms anmieten. „Der Plan soll kurzfristig umgesetzt werden“, so Nieber. Wie berichtet, sollen in Ottenbeck maximal 200 Asylbewerber untergebracht werden. Sofern alle Gebäude fertiggestellt...

  • Stade
  • 22.03.16
  • 344× gelesen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.