"Freie Schule Nordheide": Lernen soll begeistern

Gründungsmitglieder der Initiative um Jan Lürtzing-Brodersen (re.) und Unterstützer mit ihren Kindern
2Bilder
  • Gründungsmitglieder der Initiative um Jan Lürtzing-Brodersen (re.) und Unterstützer mit ihren Kindern
  • hochgeladen von Bianca Marquardt

Das könnte Sie auch interessieren:

Blaulicht

Vom Balkon in die Tiefe gefallen
Junger Mann stürzt in den Tod

tk. Buxtehude. Ein junger Mann (21) ist bei einem tragischen Unglück am Samstagmorgen gegen 6 Uhr in Buxtehude ums Leben gekommen. Er war während einer Feier zum Rauchen auf den Balkon gegangen und vom sechsten Stock in die Tiefe gestürzt. Wie es zu diesem Drama kam, ist unbekannt. Die Polizei geht nach ihren Ermittlungen von einem Unglücksfall aus. ++Update++ Seevetal: Das Ende einer Verfolgungsjagd

Service
Zum diesjährigen Weltkindertag: UNICEF-Mitmach-Aktion, an der sich jedes Kind beteiligen und mit bunter "Street Art" für seine Rechte einsetzen kann

Kinder haben Rechte
Weltkindertag 2021 wird mit bundesweiten Aktionen gefeiert

(wd/unicef). Nicht nur in Deutschland sondern weltweit stehen laut UNICEF Kinder im Jahr 2021 vor enormen Herausforderungen. Der Klimawandel, wachsende Armut und die gravierenden Auswirkungen der Covid-19-Pandemie bedrohen - so das Kinderhilfswerk UNICEF - das Leben und die Zukunft insbesondere der jungen Generation. Anlässlich des diesjährigen Weltkindertags möchten UNICEF Deutschland und das Deutsche Kinderhilfswerk gemeinsam mit der Installation „Lasst die Kinder nicht länger in der Luft...

Panorama
Thomas Ewald zeigt den Luca-Schlüsselanhänger, den er bisher noch nicht einsetzen konnte

Wenige nutzen die analoge Corona-Kontaktnachverfolgung
Luca-Anhänger - Gut gedacht, schlecht gemacht

bim. Hollenstedt. Die Nachverfolgung von möglichen Kontakten mit Corona-Infizierten soll bei der Eindämmung der Pandemie helfen. Nicht jeder kann oder möchte dafür die Corona-Warn-App oder die Luca-App auf Handy oder Smartphone nutzen. Eigens dafür wurden die Luca-Schlüsselanhänger mit OR-Code entwickelt. Damit soll es möglich sein, ohne App und Mobiltelefon u.a. in öffentlichen Einrichtungen oder Gastronomiebetrieben einzuchecken, um nach einem möglichen Corona-Kontakt ermittelt und informiert...

Politik
Über die Abschaffung der Gelben Säcke diskutiert der Kreistag am 6. Oktober

Kreisumweltausschuss empfiehlt Wechsel in neues Sammelsystem für Plastikmüll / Über 10.000 Landkreisbewohner haben online abgestimmt
Klares Votum für die Gelbe Tonne

as. Landkreis Harburg. Haufen von gelben Säcken, die sich am Straßenrand türmen, Joghurtdeckel und Butterpapierchen, die aus zerrissenen Tüten drängen und nach der Sammlung Straßen und Plätze verschmutzen - damit könnte schon bald Schluss sein. Der Ausschuss für Umwelt und Klimaschutz des Landkreis Harburg hat jetzt empfohlen, ab Januar 2023 die Gelbe Tonne einzuführen. Schon 2014 hat das WOCHENBLATT die Einführung einer Gelbe Tonne ins Spiel gebracht. Seither hat das WOCHENBLATT immer wieder...

Panorama
Erinnerung an die Zusammenarbeit mit Dieter Bohlen: Bei Detlef Wiedeke hängen noch Platin-CDs von "Modern Talking" an der Wand   Fotos: jd
Video 3 Bilder

Seine Stimme kennt jeder: Detlef Wiedeke war Studiosänger des Pop-Titans
Auch ohne Dieter Bohlen: Der Sound von Modern Talking lebt weiter

(jd). Nach dem unfreiwilligen Abgang bei DSDS und dem Supertalent ist es ruhig geworden um Dieter Bohlen. Viele Jahre hatte der "Pop-Titan" die deutsche Musikszene geprägt wie kaum ein anderer. Zu Bohlens Erfolg beigetragen hat ein Musiker aus der Region Stade: Detlef Wiedeke, der im Ostedörfchen Behrste ein Tonstudio betreibt, bildete 16 Jahre lang mit zwei Musikerkollegen den Studiochor von "Modern Talking" und Bohlens zweiter Pop-Formation "Blue System". Wiedeke und die anderen beiden...

Panorama
5 Bilder

Corona-Zahlen am 17. September
Hanstedt beklagt zwei Corona-Tote

(sv). Traurige Nachrichten: Der Landkreis Harburg meldet am heutigen Freitag, 17. September, zwei neue Corona-Tote. Die beiden Verstorbenen kamen aus der Samtgemeinde Hanstedt, die bis gestern noch die einzige Kommune im Landkreis Harburg ohne Corona-Toten gewesen war. Somit sind nun insgesamt 116 Personen im Landkreis an oder mit dem Coronavirus gestorben. Aktuell befinden sich neun Personen aufgrund einer Corona-Infektion im Krankenhaus, davon werden vier intensiv behandelt und drei beatmet....

Blaulicht
Katze "Alfi" wurde von einem Luftgewehrschützen angeschossen
3 Bilder

In Wenzendorf
Fiese Attacke auf Katzendame "Alfi"

bim. Wenzendorf. War es ein fieser Katzenhasser, der aus dem Hinterhalt auf wehrlose Vierbeiner schießt? Oder hat ein Sportschütze in dem Wohngebiet mit seinem Luftgewehr übers Ziel hinausgeschossen? Katze "Alfi" wurde am Samstag, 4. September, gegen 14 Uhr im Bereich des Wennerstorfer Kirchwegs im Wenzendorfer Ortsteil Dierstorf-Heide von einem Luftgewehr ins Bein geschossen und schwer verletzt. Ihre Halter Melanie und Kay Lorenzen hoffen, dass der Tierquäler gefasst wird. Freigängerin und...

Politik
Langes Warten auf die Ergebnisse der Kommunalwahl: Ginge das auch schneller?
2 Bilder

Lange Wartezeiten, extrem hoher Briefwahlanteil, späte Ergebnisse
Corona-Kommunalwahl: Was lief gut, was klappte gar nicht?

tk/os. Landkreis. Geduld war gefragt bei dieser Kommunalwahl. Abstandsregeln verursachten lange Schlagen vor den Wahllokalen, Senioren suchten vergeblich nach Stühlen zum Ausruhen, Stimmen wurden teils erst in den späten Nachtstunden ausgezählt: Die Kommunalwahl in Zeiten der Pandemie stellte die Organisatoren vor neue Herausforderungen, nicht überall wurden sie bewältigt. Vor allem der extrem hohe Anteil an Briefwählern verursachte Probleme. Hätten die Kommunen sich besser vorbereiten können?...

Wirtschaft
Die "Macher" von Ankerkraut: Stefan und Anne Lemcke freuen sich auf den Umzug nach Winsen
3 Bilder

Gewürzfabrikant hat Grundstück im Gewerbegebiet Luhdorf gekauft
Ankerkraut schafft 80 neue Arbeitsplätze in Winsen

thl. Winsen. Paukenschlag für die Stadt Winsen: Die Firma Ankerkraut verlagert spätestens Ende 2022 ihren Firmensitz in das Gewerbegebiet Luhdorf, wo das Unternehmen im sogenannten zweiten Bauabschnitt ein Grundstück erworben hat. Dort sollen die bisherigen drei Firmenstandorte in Stelle (Lager) sowie in Hamburg-Heimfeld (Zentrale) und Hamburg-Sinstorf (Produktion) zusammengeführt werden. Das bestätigen die beiden Geschäftsführer Stefan (44) und Anne Lemcke (42) dem WOCHENBLATT auf Nachfrage....

Politik
Kai Seefried tritt sein Amt als Landrat am 1. November an. Gespräche mit vielen Akteuren aus Politik und Gesellschaft führt er aber jetzt schon. "Ich will Themen aufnehmen", sagt er.

Der künftige Stader Landrat legt am 1. November offiziell los
Kai Seefried: "Als Mensch, nicht als CDU-Politiker punkten"

tk. Stade. Kai Seefried (CDU), der neue Stader Landrat, wird in den kommenden Wochen viele Gespräche führen. Mit Kreistagspolitikern, aber auch mit Verbänden und Institutionen aus der Region. "Ich setze in der Politik auf ein Miteinander der Fraktionen", sagt Seefried, der am Wahlsonntag mit 55,85 Prozent auf den Chefposten im Kreishaus gewählt worden ist. Wenn er in den kommenden Wochen mit Bürgerinnen und Bürgern redet, geht es ihm vor allem darum "Themen aufzunehmen". Noch, das betont...

bim. Dohren. Jan Lürtzing-Brodersen hat Grund zur Freude. Vor rund einem Jahr versprach er seinem damals neunjährigen Sohn Lukas: „Du bekommst eine Schule wie du sie brauchst“ (das WOCHENBLATT berichtete). Jetzt ist der 32-jährige Vater seinem Versprechen, mit rund 14 weiteren Mitstreitern eine demokratische Schule zu gründen, ein großes Stück näher. Das Konzept für die "Freie Schule Nordheide" und der Antrag auf Genehmigung der Schule sind bei der Landesschulbehörde eingereicht. Lürtzing hofft, dass der Unterricht an der alternativen Schule ab Ende des Jahres starten kann. Das einzige, was noch fehlt, sind die notwendigen Räumlichkeiten.
Jan Lürtzing-Brodersen ist qualifizierter Kindertagespfleger und leitet seit zweieinhalb Jahren in Dohren (Samtgemeinde Tostedt) mit seiner Kollegin Janina Harder den ersten Natur-Hort der Region, "Die Naturkinder". Für die "Freie Schule Nordheide" nach Vorbild der demokratischen Schulen gibt es den Trägerverein „Lebensnahes Lernen“, dessen Vorsitzender Jan Lürtzing ist.
Die "Freie Schule Nordheide" wird eine halbtägige Grund- und Oberschule. Das Besondere: Die Schüler der Klassenstufen 1 bis 4 sowie 5 bis 10 entscheiden selbst, wie der Unterricht gestaltet wird. Sie lernen in kleinen altersübergreifenden Gruppen und lernen, was sie begeistert. "Die Kinder finden sich, weil sie das Gleiche lernen wollen und nicht, weil sie gleich alt sind", so Jan Lürtzing. „Kinder kommen neugierig und mit viel Wissensdurst auf die Welt. In der Schule wird das in vorgegebene Bahnen gelenkt, der Spaß am Lernen geht verloren“, so Lürtzings Überzeugung. An der demokratischen Schule sollen die Kinder die Möglichkeit zum selbstbestimmten Lernen erhalten und so zu selbstständig denkenden, verantwortungsvollen und sozial kompetenten Mitgliedern der Gesellschaft heranwachsen. Trotz des alternativen Konzepts erlangen die Schüler den regulären Haupt- oder Realschulabschluss.
Die Schule ist zwar demokratisch, aber mit soziokratischen Entscheidungsprozessen. Das heißt, Kinder und Jugendliche mit anderer Meinung werden nicht überstimmt, sondern jede Stimme wird gehört. Dieses Gefühl, ernstgenommen zu werden, sei wichtig, erläutert Jan Lürtzing, "weil Gewalt dort entsteht, wo Menschen nicht gehört werden."
Absolute Wunsch-Räume gebe es für diese alternative Schule in der ehemaligen Jugendherberge in Handeloh-Inzmühlen. Dort steht neben Räumen, in denen einst bis zu 163 Gäste übernachten konnten, ein 60.000 Quadratmeter großes Naturgrundstück zur Verfügung. So könnten Lernen und Naturerleben - wie es sich die Schul-Gründer vorstellen - optimal miteinander verbunden werden. "Die Kinder könnten zum Beispiel Essen selbst anbauen oder mit Holz arbeiten. Daraus erschließt sich viel, etwa Mathematik bei der Errechnung des Saatgutes oder der Berechnung von Statik", erläutert Jürgen Lürtzing. 500 Quadratmeter der Gebäudefläche würde der Trägerverein gerne für die "Freie Schule" mieten.
• Am Samstag, 14. April, von 14 bis 17 Uhr findet im Kulturbahnhof Holm-Seppensen die erste Infoveranstaltung statt. Die Mitglieder der Initiative stellen das Schulkonzept vor und geben Einblick in den aktuellen Stand des Gründungsprozesses. Dann können sich auch interessierte Eltern anschließen und Schüler angemeldet werden. Auch Quereinsteiger sind willkommen. Weitere Infos per E-Mail an: kontakt@freieschule-nordheide.de.

Werden Steuergelder verbrannt?

Sowohl der Förderverein der Jugendherberge als auch die Gemeinde würden nach wie vor nach Interessenten für das Objekt suchen, erklärt Fördervereinsvorsitzender André König, vorrangig einen gemeinnützigen Träger oder Vereine, die naturnahe Jugendarbeit unterstützen. Eine Teilnutzung durch die Schule sei von den Nutzungszeiten her sicher eine gute Ergänzung. Auch Bürgermeister Heinrich Richter erklärt, grundsätzlich sei gegen eine derartige Nutzung nichts einzuwenden. Allerdings müsse erst jemand gefunden werden, der eine gemeinnützige GmbH als Träger für die dann dort beheimateten Initiativen und Vereine gründet, oder ein Betreiber, der die Räume vermietet.
Es gebe mehrere potentielle Interessenten, so André König weiter, darunter ein aussichtsreicher "Kandidat", der gerne die gesamte Jugendherberge samt Gelände nutzen würde. Mit ihm werde es in den kommenden Tagen weitere Gespräche geben. Letztlich müssten die Gemeinde und der Rat entscheiden.
Hintergrund: Die Jugendherberge gehört der Gemeinde Handeloh, die Gebäude und Gelände mit finanzieller Unterstützung der Samtgemeinde Tostedt Ende 2015 erworben hat. Die Samtgemeinde hat die Herberge an den Landkreis für die Flüchtlingsunterbringung vermietet. Hintergrund war, dass der Landesverband Nordmark des Deutschen Jugendherbergswerks die Immobilie veräußern wollte und der Landkreis Harburg zu Hochzeiten des Flüchtlingstromes dringend nach Unterbringungsmöglichkeiten suchte. Die Gesamtinvestitionskosten für Ankauf, Brandschutzmaßnahmen und Umbauten wurden damals mit rund 900.000 Euro angegeben, die sich binnen drei Jahren amortisieren sollen.
Gleich zu Beginn gab es ein echtes "Küchenchaos", als der Landkreis wegen Fehlplanungen in die Kritik geriet (das WOCHENBLATT berichtete exklusiv). Weil dort zunächst rund 160 erwachsene Flüchtlinge einziehen sollten, wurde die vorhandene Großküche aus- und zehn Kochplätze, jeweils mit Herd und Ofen, eingebaut. Doch stattdessen wurden dann bis zu 60 der sogenannten unbegleiteten minderjährigen Flüchtlinge in der Jugendherberge einquartiert - und die Großküche wieder eingebaut, wodurch der Landkreis rund 6.000 Euro in den Sand setzte.
In der Jugendherberge wohnten zuletzt noch 20 jugendliche Flüchtlinge, die jetzt in Heimerziehung oder betreuten Wohneinrichtungen in Buchholz, Jesteburg, Undeloh, Scharmbeck, Stelle und Winsen umquartiert wurden.
Bleibt zu hoffen, dass sich bald eine neue Nutzung der Jugendherberge ergibt. Denn der Mietvertrag läuft noch bis 31. Januar 2019. Ohne eine neue Nutzung würden die Räume neun Monate lang leer stehen und der Landkreis Harburg weiter Miete aus Steuergeldern zahlen. Genaue Zahlen, wie hoch die Mietkosten sind, nennt der Landkreis nicht, man darf aber von einem sechsstelligen Euro-Betrag ausgehen.

Gründungsmitglieder der Initiative um Jan Lürtzing-Brodersen (re.) und Unterstützer mit ihren Kindern
Abklatschen: Jan Lürtzing-Brodersen kann seinem Sohn Lukas den Wunsch auf eine Schule, wie er sie braucht, erfüllen
Autor:

Bianca Marquardt aus Tostedt

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Service

Wichtige Mail-Adressen des WOCHENBLATT

Hier finden Sie die wichtigen Email-Adressen und Web-Adressen unseres Verlages. Wichtig: Wenn Sie an die Redaktion schreiben oder Hinweise zur Zustellung haben, benötigen wir unbedingt Ihre Adresse / Anschrift! Bei Hinweisen oder Beschwerden zur Zustellung unserer Ausgaben klicken Sie bitte https://services.kreiszeitung-wochenblatt.de/zustellung.htmlFür Hinweise oder Leserbriefe an unsere Redaktion finden Sie den direkten Zugang unter...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen