Maut auf Bundesstraßen: "Mehreinnahmen in den Straßenerhalt investieren"

Detlev Dose von der Seevetaler Transport Service GmbH befürchtet, dass sich für ihn die Mautausgaben verdoppeln
3Bilder
  • Detlev Dose von der Seevetaler Transport Service GmbH befürchtet, dass sich für ihn die Mautausgaben verdoppeln
  • hochgeladen von Bianca Marquardt

bim. Seevetal. "Grundsätzlich finde ich eine Kostenbeteiligung nach dem Verursacherprinzip gut", sagt Detlev Dose, Firmenchef des Unternehmens STS - Seevetaler Transport Service GmbH im Landkreis Harburg, zur Maut-Einführung auf Bundesstraßen. Was ihn stört, ist aber das Missverhältnis zwischen dem, was der Staat im Bereich des Kraftverkehrs einnimmt - 2016 insgesamt 45,2 Milliarden Euro mit Mineralöl- und Kfz-Steuer sowie Maut - und dem, was tatsächlich in die Straßenunterhaltung investiert wird - 2016 rund 13 Milliarden Euro in Bundesfernstraßen. Und dass der Bund statt der genannten, erwarteten zwei eher vier Milliarden Euro zusätzlich einnehmen wird.
Detlev Doses Unternehmen mit 46 Mitarbeitern ist im regionalen Transportgewerbe in Niedersachsen, Hamburg, Schleswig-Holstein und Mecklenburg erfolgreich. Gerade hat er im Regionalbereich von zehn auf 13 Lkw aufgestockt. Wenn im Juli die Maut auf Bundesstraßen kommt, rechnet der Unternehmer damit, dass sich seine Ausgaben für Maut von derzeit 50.000 Euro jährlich verdoppeln.
Die Bundesstraßen-Maut werde Niedersachsens Wirtschaft insgesamt hart treffen, ist Detlev Dose überzeugt, da Industrie und Handel überwiegend in der Fläche und nicht nur an Bundesautobahnen angesiedelt sind. Außerdem sieht er die Organisation der Maut-Erhebung und -Abrechnung kritisch: Immerhin kommen zu den bisher rund 13.000 Kilometern mautpflichtiger Autobahn-Kilometer und den 2015 hinzu gekommenen 2.300 Kilometern vierstreifige Bundesstraßen nun noch 24.700 Kilometer Bundesstraßen hinzu.
"Die Bundesregierung will am 1. April bekannt geben, wie hoch die Maut auf Bundesstraßen sein soll. Derzeit wissen wir nicht, wie wir planen und was wir den Kunden sagen sollen", so Dose.
Auch der von "Toll Collect" angegebene durchschnittliche Maut-Satz pro Kilometer von 13,8 Cent liege in Wahrheit höher, so der Transportunternehmer. "Dieser Satz trifft nur auf die neueste Generation Fahrzeuge zu, die erst seit 18 Monaten geliefert werden. Davon habe ich gerade zwei angeschafft und drei bestellt. Ich habe aber auch ansonsten schadstoffarme, moderne Fahrzeuge, für die ich 15,6 bis 16,7 Cent pro Kilometer zahle", rechnet er vor. Und seine Befürchtung ist, dass die Mautgebühren ab Juli insgesamt deutlich steigen.
Die Mehrausgaben müsse er letztlich auf die Kunden umlegen. "Das zu vermitteln, wird schwierig", so Dose.

Lesen Sie auch Mindestens zwei Milliarden Euro Mehreinnahmen durch die Bundesstraßen-Maut

Autor:

Bianca Marquardt aus Tostedt

Wirtschaft
Einweihung der Hochbeete am LeA-Neubau (v.li.): LeA-Vereinsvorsitzende Annette Dörner,
Mitarbeiterin Sonja Schwarz, Marco Hauschild, davor  Hannah Solle, Mitarbeiter der Zimmerei GS Innenausbau aus Ardestorf sowie einige Bewohner
2 Bilder

Pilotprojekt des Neu Wulmstorfer Gewerbevereins
Wirtschaft unterstützt LeA

sla. Neu Wulmstorf. Erstmals lud der Gewerbeverein Neu Wulmstorf zu einem "Aktionstag der Wirtschaft" in Kooperation mit der Einrichtung LeA e.V. ein. "Es handelt sich hierbei um ein Pilotprojekt für weitere Aktionstage in den Folgejahren", sagt Marco Hauschild, Vorstandsvorsitzender des Neu Wulmstorfer Gewerbevereins. Das Grundprinzip: Die teilnehmenden Unternehmen stellen für ein Projekt die Arbeitskraft ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zur Verfügung - und möglicherweise gibt es auch...

Panorama
Prof. Dr.-Ing. Ingo Hadrych

Prof. Dr.-Ing. Ingo Hadrych einstimmig gewählt
Neuer Präsident der Hochschule 21 in Buxtehude

nw/tk. Buxtehude. Prof. Dr.-Ing. Ingo Hadrych ist neuer Präsident der Hochschule 21 (HS21) in der Hansestadt Buxtehude. Die Gesellschafter haben ihn einstimmig bestellt. Nach einem mehrstufigen Findungsprozess fiel mit Ingo Hadrych die Wahl auf einen Bewerber aus der Hochschule. Der 54-Jährige lehrt unter anderem Kostenplanung und Kalkulation, Bauinformatik und Building Information Modeling in den Studiengängen Bauingenieurwesen, Architektur sowie Wirtschaftsingenieurwesen Bau und...

Blaulicht
Machen auf den "Holländischen Griff" aufmerksam: Dirk Poppinga (li.) und Peter Eckhoff
2 Bilder

Rücksicht mit Rückblick
Der "Holländische Griff" rettet Leben: Präventionsaktion von Polizei und Verein Buchholz fährt Rad

sv. Buchholz. In den letzten Jahren hat der Trend, in urbanen Gegenden mit dem Fahrrad zu fahren, merklich zugenommen. Mehr Radfahrer auf den Straßen bedeuten aber auch ein höheres Unfallrisiko. Der Verkehrsraum werde für Fahrradfahrer zwar weiterentwickelt, doch die Sicherheit der Radler sei damit nicht immer gewährleistet, betonen Peter Eckhoff, Vorsitzender des Vereins Buchholz fährt Rad, und Dirk Poppinga, Verkehrssicherheitsberater der Polizeiinspektion Harburg. Um das zu ändern und gerade...

Sport
Spielerin des Tages wurde Johanna Heldmann

Für die Buxtehuderinnen das schwerste Spiel der Saison
BSV-Handballerinnen: Auswärts gegen Dortmund

nw/tk. Buxtehude. Am Mittwochabend, Anwurf um 19.30 Uhr, steht für die Bundesliga-Handballerinnen des Buxtehuder SV das wohl schwierigste Spiel der Saison an. Beim Meisterschaftsaspiranten Borussia Dortmund ist das Team klarer Außenseiter. Das Spiel wird live bei Sportdeutschland TV übertragen. Beim 26:28 gegen die TuS Metzingen am vergangenen Samstag bewies der BSV, dass er mit den Topteams mithalten kann. Auf der Leistung lässt sich jedoch aufbauen und mit gutem Gewissen nach Dortmund...

Wirtschaft
Für Pioneer beginnt jetzt die Planung
4 Bilder

Pläne für neue Gewerbegebiete
Pioneer kann Buxtehudes "Green Valley" werden

tk. Buxtehude. Wenn Buxtehude jeden Ansiedlungswunsch von Unternehmen berücksichtigt hätte, dann würde es heute keine freien Gewerbeflächen mehr in der Hansestadt geben. Noch sind ein paar Hektar frei und die Planungen für weitere Gebiete laufen an. Bürgermeisterin Katja Oldenburg-Schmidt, Wirtschaftsförderin Kerstin Maack und der Erste Stadrat Michael Nyveld zogen Bilanz und gaben bei einem Pressegespräch einen Ausblick. "Wir haben gute Nachrichten in einer Zeit, in der Corona-bedingt viele...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen