Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Von Krautern und neuen Kontakten: Apenser Landfrauen melden sich aus der Sommerpause zuück

Zimmermeisterin Annika Perlmann berichtet von ihrer Zeit auf der Walz (Foto: Landfrauen Apensen)
Mit gleich zwei Veranstaltungen, einem Frühstück mit Referentin und einem Spieleabend, melden sich die Apenser LandFrauen aus der Sommerpause zurück. Beim gemeinsamen Frühstück hörten rund 120 Landfrauen zu, als die junge Zimmermeisterin Annika Perlmann aus Ahrensburg von ihren "Vier Jahren und einem Tag auf der Walz" berichtete. Gerade mal bei zehn Prozent liege der Frauenanteil unter den Wanderern auf der Walz, erzählt Perlmann. Die Landfrauen wissen nun, dass die schwarze Farbe der Kluft auf einen Holzberuf hinweist und das Koppelschloss ‚Hoch die Zimmererkunst‘ die Zunft der Zimmerer verrät. In dieser Kluft wird nicht nur geheiratet, man wird auch darin beerdigt. Auch verstehen die Apenser Landfrauen jetzt ein wenig Rotwelsch, die besondere Sprache auf der Walz: Mathilda steht z.B. für die Straße und als Krauter bezeichnet man einen Handwerksmeister, der einen eigenen Betrieb hat.
Zum ersten Spieltreff der LandFrauen auf dem Beekhoff in Beckdorf waren über 30 verschiedene Gesellschafts- und Kartenspiele im Angebot. Schnell fanden sich kleine Gruppen an Tischen zusammen und es ging los. Bei mitgebrachten kleinen Snacks konnte man sich in einer Pause stärken, gleichzeitig wurden neue Kontakte geknüpft, denn als Gäste waren außerdem einige Asylbewerber aus der Unterkunft in der Nähe mit ihren Betreuerinnen gekommen. Am Ende waren sich alle Teilnehmerinnen einig: So einen Spiele-Abend soll es noch öfter geben!
Da Programm der LandFrauen unter www.landfrauen-apensen.de