Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

„Es war eine absolute Traumhochzeit“ - Karin und Friedrich-Wilhelm Bräuniger feierten diamantene Hochzeit

Setzen sich seit 60 Jahren gemeinsam für andere ein: Karin und Friedrich-Wilhelm Bräuniger
as. Buchholz. Wenn Karin (82) und Friedrich-Wilhelm, genannt „Fritz“ (84) Bräuniger heute an ihre Hochzeit am 24. September 1955 zurückdenken, fällt ihnen nur ein Wort ein: „Es war eine absolute Traumhochzeit.“
Das aus Hamburg stammende Paar wurde in der romantischen St. Johannis-Kirche in Eppendorf getraut und verbrachte seine Hochzeitsnacht im Hotel Atlantic.
Verliebt haben Fritz und Karin Bräuniger sich in der Tanzstunde der „Traditionstanzschule Wendt“. Den 17. Oktober 1948 werden beide nicht vergessen, der Tag, an dem sie entschieden, ein Paar zu werden, ist in ihre Eheringe eingraviert.
Die Selbstständigkeit des Exporteurs führte das junge Ehepaar 1958 für drei Jahre nach Bangkok, Thailand. Während Friedrich-Wilhelm Bräuniger dort eine Zweigstelle seines Unternehmens aufbaute, erhielt die gelernte Exportkauffrau Karin Bräuniger das Angebot, für den Ersten Sekretär der Deutschen Botschaft in Bangkok zu arbeiten. „Andere haben studiert, für uns war Thailand unsere Sturm- und Drangzeit“, erinnert Fritz Bräuniger sich gern an die Zeit zurück.
Vor der Geburt ihres Sohns Markus kehrten die beiden 1961 nach Deutschland zurück. Bei einer Motorrad-Tour durch die Lüneburger Heide stießen die beiden zufällig auf ein freies Grundstück und beschlossen, nach Buchholz zu ziehen. Der Exporteur, der neben seiner beruflichen Tätigkeit ein Fernstudium der Architektur absolvierte, hat das Haus selbst entworfen. Seit 1962 wohnt das reiselustige Paar in Buchholz.
Ihre Reisen führten sie um die ganze Welt, unter anderem nach Südafrika, Island und China. Auch heute haben sie nichts von ihrer Reiselust verloren, allerdings unternimmt das Paar mittlerweile lieber Kreuzfahrten als zu fliegen.
Dabei Zeit für Urlaube zu finden, war gar nicht so einfach, denn das engagierte Paar war in den letzten sechzig Jahren zusätzlich zur Berufstätigkeit in vielen Ehrenämtern tätig. Friedrich-Wilhelm Bräuniger leitete 15 Jahre das Hamburger Büro der SOS-Kinderdörfer. Im Rahmen seiner Tätigkeit für die Organisation hat er, unterstützt von seiner Frau, Vorträge gehalten und Benefizveranstaltungen organisiert. „Es war viel Arbeit, aber es hat auch Spaß gemacht“, resümiert der Unternehmer diese Zeit. Der Mitbegründer des Lions Club Hamburg Nordheide hat sich auch in Buchholz engagiert, er war sechs Jahre Kirchenvorsteher in der St. Paulus-Gemeinde.
Die Bereitschaft, sich für andere stark zu machen, eint das Paar. Auch Karin Bräuniger war ehrenamtlich sehr aktiv, gemeinsam mit Ursula Müller gründete und leitete sie die Harburger Tafel.
Auch die Feier zu ihrem Ehejubiläum nutzte das Paar, Gutes zu tun: Sie wünschten sich keine Geschenke, sondern baten um Spenden für die Tafel.