Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Mit Beharrlichkeit zum Ziel

Stolz auf die Tauchergruppe: Ralf Behrens-Grünhage (li.) und Bernd Hauke

Tauchergruppe Florian der Freiwilligen Feuerwehr feierte 50-jähriges Bestehen

os. Buchholz. Wie aus einer Gruppe tauchbegeisterter Hobbyschwimmer eine hochqualifizierte Sondereinheit der Freiwilligen Feuerwehr Buchholz wurde, verdeutlichten die Verantwortlichen der Tauchergruppe Florian am vergangenen Samstag bei der Feierstunde zu deren 50-jährigem Bestehen. Mehr als 100 Gäste von Feuerwehr, Politik und Gesellschaft kamen in das Feuerwehrhaus an der Bendestorfer Straße.
Die Idee, eine Tauchergruppe in Buchholz zu etablieren, hatte in den 1960er Jahren Klaus Brock, der zuvor bereits die Jugendfeuerwehr ins Leben gerufen hatte. „Anfangs war die Feuerwehrleitung von dem Vorschlag nur mäßig begeistert“, erklärte Klaus Brock, dessen Rede aus gesundheitlichen Gründen vom ehemaligen Stadtbrandmeister Joachim Behnke verlesen wurde. Dank Brocks Beharrlichkeit wurde die Tauchergruppe letztlich am 1. Mai 1967 gegründet. Seitdem hat sie sich zu einer wichtigen Einheit für Einsätze an Seen und Teichen in der gesamten Region sowie der Elbe entwickelt. „Wir sind bei den Einsätzen oft an unsere psychischen und physischen Grenzen gekommen“, berichtete Bernd Hauke, Leiter der Tauchergruppe. Insgesamt musste die Tauchergruppe Florian 324 Mal eingreifen, hinzu kommen rund 2.250 Übungsdienste, von denen viele gemeinsam mit den Partner aus Stade, Lüneburg und Meckelfeld absolviert wurden. Heute sei die Tauchergruppe ein Aushängeschild für Buchholz und den Landkreis Harburg, betonten Ralf Behrens-Grünhage, Ortsbrandmeister der Freiwilligen Feuerwehr Buchholz, sowie Vize-Landrat Uwe Harden.