Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Kleine Maßnahmen zur Verbesserung des Verkehrsflusses - wenn es das Wetter zulässt

Die Abbiegerspur Richtung Jesteburg (li.) soll verlängert werden. Richtung Innenstadt können sich dann weniger Autos aufstellen
os. Buchholz. Die ersten Vorschläge aus der "Verkehrsstrom- und Problemanalyse" zur Verbesserung des Verkehrsflusses in der Buchholzer Innenstadt sollen Ende dieser/Anfang kommender Woche umgesetzt werden - so es das Wetter denn zulässt. Das teilte Matthias Krohn, Chef der Buchholzer Verkehrsbehörde, auf der jüngsten Sitzung des Planungsausschusses mit.
Demnach sollen an einem Tag die Verkehrsführung an der Bendestorfer Straße/Hamburger Straße erneut geändert werden und gleichzeitig die Linksabbiegerspur Richtung Jesteburg auf der Canteleubrücke verlängert werden. An der Bendestorfer Straße sollen künftig Geradeausfahrer und Rechtsabbieger Richtung Dibbersen/A1 wieder gemeinsam den rechten Fahrstreifen nutzen, Linksabbieger Richtung Innenstadt/Holm-Seppensen allein den linken Fahrstreifen. Es gilt dann wieder die alte, bewährte Regelung, die Krohn erst Anfang dieses Jahres ohne Not geändert hatte. Im kommenden Jahr sollen zudem die Ampeln an Buchholz' Hauptkreuzung modernisiert werden. Kosten: rund 61.000 Euro.
An der Canteleubrücke soll die verlängerte Abbiegespur dafür sorgen, dass der Rückstau in Richtung Kirchenstraße abnimmt und die Linksaabieger nicht mehr die Geradeausfahrer Richtung Holm-Seppensen ausbremsen.
Harsche Kritik fing sich die Verwaltung von SPD-Ratsfrau Gudrun Eschment-Reichert ein: "Ich bin entsetzt, dass man die Infrastruktur in Buchholz so verkommen lässt und erst durch eine externe Analyse darauf aufmerksam gemacht werden muss, dass die Ampeln in Buchholz modernisiert werden müssen." Hier habe die Verwaltung ausgesprochen unprofessionell gehandelt, so Eschment-Reichert.