Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Warum der Landkreis Harburg nicht Niedersachsen ist

Ein Kommentar

Der Absturz der CDU - nur die Schuld dummer Wähler, die zu viele Stimmen der FDP zugeschanzt haben? Nein! Ich glaube, die CDU hat die Quittung bekommen für eine schwache Schulpolitik (Stichwort Oberschule) und für ihre teilweise unmenschlich "harte Kante" gegen Asylbewerber (Stichwort "Nacht- und Nebel-Abschiebungen). Auch: Viele potentielle CDU-Wähler wollen offenbar nicht länger zusehen, wie unter einem FDP-Landwirtschaftsminister die Massentierhaltung gefördert und die bäuerliche Landwirtschaft kaputtgemacht wird.
Gescheitert ist Schwarz-Gelb zudem, weil die Umverteilung nicht gestoppt wurde. Die Christdemokraten haben vermutlich bei denen verloren, deren Status als Angehörige einer gesicherten Mittelschicht bedroht ist, deren Eigentum in strukturschwachen Regionen an Wert verliert, deren Arbeitsplätze in die Ballungsräume verlagert wurden. Eine Wirtschaftsstrategie mit dem Schlagwort "die Stärken stärken" mag für die Wettbewerbsfähigkeit des Landes richtig sein. Für strukturschwache Regionen ist sie eine Katastrophe.
Und das gute Abschneiden der CDU vor unserer Haustür? Hier ist tatsächlich vieles besser. Die Stärken sind gestärkt worden! Der Kreis profitiert von seiner Hamburg-Nähe. Aber der Hamburger Speckgürtel ist nicht Niedersachsen. Wer's nicht glaubt, fährt in den Harz-Kreis Osterode und findet Leerstand, Preisverfall der Immobilien, Ruinen - und Arbeitslose. Warum sollen die CDU wählen?
Reinhard Schrader