Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Ein Dienstwagen für 100.000 Euro: Auf dem Tag der Logistik in Beckedorf informieren Unternehmen über Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten

Neuntklässler Marvin wagt eine Fahrt im Lkw-Simulator, Thomas Braun (SVG) gibt Tipps
as. Beckedorf. Einmal im Fahrsimulator einen Lkw lenken, hinter die Kulissen eines Lagers blicken oder hoch oben im Führerhaus eines echten Lkw Platz nehmen - auf dem „Tag der Logistik“ auf dem Gelände der Firma „STS Seevetaler Transport Service“ erhielten interessierte Besucher mit vielfältigen Aktionen Einblicke in Ausbildungsberufe in der Logistik.
Organisiert wurde der Aktionstag vom Ausbildungsverbund „Ausbildungspartner Süderelbe“, zu dem neben STS auch die Firmen August Ernst aus Harburg, Bauwelt Delmes Heitmann aus Beckedorf, Deuse Transporte aus Stelle, Dietrich Dittmer aus Seevetal, Johs. Martens aus Drestedt, Rolf Eichhorn Spedition aus Winsen, RS-Trans Roland Schruth aus Stelle sowie Rudolf Sievers aus Seevetal gehören.
Mehr als 500 Schüler und über 300 von der Jobbörse eingeladene Logistik-Interessierte Arbeitssuchende nutzten die Gelegenheit, sich über die vielfältigen Berufsfelder zu informieren.
23 Ausbildungsplätze haben die Unternehmen des Ausbildungsverbundes zum 1. August ausgeschrieben. Gesucht werden angehende Berufskraftfahrer, Fachkräfte für Lagerlogistik oder Fachlageristen. Auch für die Ausbildung zum Speditions- oder Groß- und Außenhandelskaufmann werden noch Azubis gesucht. Bei den vom Ausbildungsverbund ausgeschriebenen Ausbildungsplätzen liege die Übernahmechance bei über 90 Prozent, sagt Detlev Dose, Geschäftsführer der STS. Besonders gefragt sind Berufskraftfahrer. „Das ist ein hochtechnischer Beruf, das Führerhaus eines Lkw ähnelt mit seiner Ausstattung heutzutage eher dem Cockpit der Enterprise“, sagt Detlev Dose. Wer die dreijährige Ausbildung zum Berufskraftfahrer abschließt, sei anschließend hochqualifiziert für den Arbeitsmarkt. „Und wo darf man sonst einen Dienstwagen im Wert von 100.000 Euro fahren?“ lacht Detlev Dose.
Die teilnehmenden Schüler sind begeistert: „Die Führung durch das Lager war toll. Es ist spannend, welche Wege die Ware im Lager zurücklegt“, sagt Achtklässler Yasin aus Harburg. Realschüler Marvin kann sich vorstellen, als Berufskraftfahrer zu arbeiten: „Man arbeitet als Kraftfahrer viel mit anderen Menschen zusammen, ist in anderen Ländern unterwegs und sieht viel.“
Ein besonderes Highlight bot sich für mutige Logistik-Interessierte: Der angehende Berufskraftfahrer Niklas Schuster, der seit einem halben Jahr bei STS ausgebildet wird, nahm die Besucher mit auf 12,50 Meter Höhe, wo sie bei strahlend blauem Himmel einen Rundumblick über das Gewerbegebiet erhielten.
• Weitere Informationen zu den teilnehmenden Unternehmen und Ausbildungsplätzen auf http://ausbildung-suederelbe.de.