Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Schlüsselübergabe per Smartphone: Olaf Lies (SPD) eröffnet "ISI"

Niedersachsens Wirtschaftsminister Olaf Lies (re.) gratulierte WLH-Aufsichtsratschef Manfred Cohrs (li.) und WLH-Geschäftsführer Wilfried Seyer zur "ISI"-Eröffnung
mum. Buchholz. Die Schlüsselübergabe passte zum Anlass: Als der feierliche Moment gekommen war, holte Architekt Axel Meinhard (Studio B2, Brackel) sein Smartphone aus der Tasche und schickte die Zugangscodes für das elektronische Türschloss an Wilfried Seyer, Geschäftsführer der Wirtschaftsförderungsgesellschaft im Landkreis Harburg (WLH), und Aufsichtsratschef Manfred Cohrs. "Jetzt ist es Ihr Gebäude", sagte Meinhard und drückte auf eine Taste. Am Samstag feierte die WLH gemeinsam mit zahlreichen Gästen aus Politik und Wirtschaft die Eröffnung ihres "Zentrums für Gründung, Business und Innovation" - kurz "ISI" an der Bäckerstraße im Buchholzer Gewerbegebiet Vaenser Heide II. Das neue Aushängeschild der Landkreis-Wirtschaftsförderung wurde vom Land Niedersachsen mit etwa 1,9 Millionen Euro gefördert. Insgesamt hat die WLH 4,1 Millionen Euro in den Neubau investiert.
Niedersachsens Wirtschaftsminister Olaf Lies (SPD) lobte das WLH-Engagement. "Sie bieten jungen Unternehmen hier die Möglichkeit, durchzustarten." Lies bezeichnete den Landkreis Harburg als "Landkreis des Wachstums". Das war Wasser auf die Mühlen von Heiner Schönecke (CDU). Der stellvertretende Landrat versäumte es nicht, Lies auf die Pendler-Situation hinzuweisen: "50.000 Menschen pendeln täglich nach Hamburg. Sie benötigen eine deutliche Verbesserung der öffentlichen Verkehrsmittel."
Die Infrastruktur im ISI-Zentrum ist auf wachstumsorientierte Firmen angelegt. Ihnen bietet die WLH auf 2.200 Quadratmetern Nutzfläche und fünf Ebenen flexible Büros sowie Konferenz- und Veranstaltungsräume. Wichtig für das Konzept seien auch vier auf je 100 Quadratmeter teilbare Werkhallen sowie ein „Co-Working-Space“ - eine moderne Arbeitslandschaft für Freiberufler und Selbstständige, die kein festes Büro, aber einen Arbeitsplatz auf Zeit in einer wirtschaftlichen Gemeinschaft benötigen. Bereits am Samstag nutzten zahlreiche Mieter die Einweihung, um sich und ihre Dienstleistungen vorzustellen.
Das "ISI" ist fast ausgebucht. 16 Mieter sind schon eingezogen, darunter eine Firma für 3-D-Druck, eine Psychologen-Praxis und das Unternehmen Service-Drone-GmbH, das Flugdrohnen mit Kameras baut.
"Wer würde es jetzt noch wagen, Buchholz als Schlafstadt zu bezeichnen", freute sich auch Buchholz' Bürgermeister Wilfried Geiger. Er wünsche den jungen Unternehmen und der WLH viel Erfolg.

Informationen unter www.isi-wlh.eu.