Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Chorleiterin Daniela Steigel hält den „Gemischten Chor Neu Wulmstorf“ auf Trab

"Einmal mit meinem Chor in der ,Elphi' auftreten wäre schön": Chorleiterin Daniela Steigel bei der Eröffnungsveranstaltung in der Elbphilharmonie (Foto: Daniela Steigel)

„Das Singen hält den Kopf frisch“

ab. Neu Wulmstorf. ab. Neu Wulmstorf. Mit 15 Jahren ist sie als Pianistin beim Chor eingestiegen, jetzt leitet sie ihn: Daniela Steigel (34), aufgewachsen in Neu Wulmstorf, gehört seit bald 20 Jahren dem „Gemischten Chor Neu Wulmstorf“ an. „Im Jahr 2010 ist ganz plötzlich der damalige Chorleiter verstorben und ich wurde gefragt, ob ich diese Aufgabe übernehmen kann“, erinnert sich Steigel. Inzwischen hat sie seit bald sieben Jahren die Leitung inne und dem Chor ein Versprechen gegeben: „Ich mache es, so lange es den Chor gibt“, sagt sie.

Der Chor besteht seit 1948, einige der zwischen 64 und 88 Jahren alten 35 Mitglieder sind schon mehr als 40 Jahre dabei. „Ich halte die Teilnehmer ganz schön auf Trab“, so die 34-Jährige, die beruflich als Lehrerin an einer Stadtteilschule in Hamburg tätig ist. „Bei mir wird nicht vom Blatt gelesen, Texte müssen auswendig gelernt werden. Das hält den Kopf frisch, sage ich gerne zu meinen Chormitgliedern.“

Vom deutschen Liedgut über Pop bis hin zu aktuellen Songs - im Repertoire des Chores gebe es mittlerweile zwischen 200 und 300 Titel, schätzt Steigel. „Wir singen aber nur auf Deutsch, denn Englisch gehört nicht zur Tradition des Chores“, sagt sie.
Daniela Steigel selbst hat schon im zarten Alter von vier Jahren mit dem Musizieren begonnen. „Meine Schwester und ich waren in der musikalischen Früherziehung und ich habe schon früh Klavierunterricht bekommen“, erzählt sie. Daneben habe sie auch Keyboard gespielt und schon mit neun Jahren ihre ersten Auftritte gehabt.
Die Liebe zur Musik blieb. „Nach dem Abitur habe ich überlegt, was ich in dieser Richtung studieren könnte, und mich für ein Musikstudium auf Lehramt entschieden.“ Dazu wählte sie die Fächerkombination Englisch und Mathematik.

Während ihres Studiums war sie als Bar-Pianistin in Hotels unterwegs. „Vor Publikum aufzutreten liegt mir. Ich habe auch eine Zeit lang beim ,König der Löwen‘ das Keyboard gespielt und mir später ein halbes Jahr Auszeit von meinem Job genommen.“ In dieser Zeit sei sie auf einem Kreuzfahrtschiff unterwegs gewesen und habe dort als Musikerin gearbeitet.

Jetzt wünscht sich Daniela Steigel einen weiteren Bühnenauftritt: den in der Hamburger Elbphilharmonie. „Wir haben uns mit dem „Gemischten Chor“ bei einem Wettbewerb beteiligt. Die Entscheidung steht noch aus. Wenn wir Glück haben, treten wir in der ,Elphi‘ auf.“

Mittlerweile wohnt Daniela Steigel in Neugraben. In ihrer Freizeit treibt sie gerne Sport an der frischen Luft oder im Fitness-Center.