Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Christian Au ist der neue Buxtehuder Behindertenbeauftragte

Christian Au (Foto: tk)

tk. Buxtehude. Menschen mit Behinderung haben künftig im wahrsten Sinn des Wortes einen Anwalt an ihrer Seite: Ab Januar wird Christian Au ehrenamtlicher Behindertenbeauftragter der Stadt. Er folgt auf Wolfgang Holz, der vor einigen Monaten gestorben ist. Der Rat hat Au, hauptberuflich Fachanwalt für Sozialrecht, während der vergangenen Sitzung ernannt.



"Ich will mich einsetzen", sagt Au. Wer ihn kennt weiß, dass dieser Ankündigung Taten folgen. Gut vernetzt ist der Jurist, der sich auch auf Landkreisebene für Menschen mit Behinderung ehrenamtlich engagiert, schon heute. Projekte, wie das barrierefreie Buxtehude, die sein Vorgänger initiiert hat, will Au fortführen.
Ein wichtiges Anliegen ist es für ihn, Menschen mit Behinderung in Jobs zu bringen. Seine Idee: Er will Unternehmen besuchen, die die Quote bei der Beschäftigung von Behinderten erfüllen und das als gutes Beispiel kommunizieren. "Ich setze auf positive Vorbilder und nicht auf Kritik", sagt Au.

Ein anderes Vorhaben, das ihn umtreibt: Es gebe barrierefreie Wohnungen, die teils sogar mit hohen Zuschüssen der Kassen ausgestattet worden seien. Stirbt der Mieter oder zieht er weg, werde häufig bei einer Neuvermietung die gesamte barrierefreie Ausstattung entsorgt. "Diese Wohnungen möchte ich über eine Art schwarzes Brett an die vermitteln, die sie gut gebrauchen können", sagt Christian Au. Eine ähnliche Pinwand kann er sich auch für gebrauchte Hilfsmittel vorstellen.