Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Ein vorübergehender Personalengpass an St. Petri

Die Kanzel in der St. Petri-Kirche wird nicht leer bleiben

tk. Buxtehude. Die Kanzel in der St. Petri-Kirche wird garantiert nicht leer bleiben. Die Buxtehuder Kirchengemeinde hat dennoch vorübergehend mit einem Personalengpass zu kämpfen.

Die Gründe: Pastor Oliver Friedrich geht zum 1. Oktober an das Religionspädagogische Institut nach Loccum und seine Kollegin, Pastorin Karin Altenfelder, ist krank. Vorübergehend wird daher Pastorin Agnethe Krarup mit einer halben Stelle aushelfen. Diese Regelung gilt, bis Oliver Friedrichs Amt neu besetzt ist. Agnethe Krarup ist die Frau des neuen Superintenden Dr. Martin Krarup. Außerdem werden pensionierte Pastoren, darunter die ehemaligen St.-Petri-Seelsorger Gade und Schäfer, in die Bresche springen. Alle Amtshandlungen der Gemeinde, etwa Beerdigungen und Trauuungen, werden problemlos stattfinden können.

Oliver Friedrich widmet sich zwar Oktober neuen Aufgaben, sagt aber: "Richtig weg bin ich noch nicht." Der Umzug nach Loccum stehe erst für Anfang 2015 an. Daher werde es auch noch keine offizielle Verabschiedung geben. Es sei durchaus denkbar, dass er noch einige Gottesdienste gestalten werde.
Seine Stelle wird jetzt von der Landeskirche ausgeschrieben. Als Friedrich 2011 sein Amt antrat, lag die Personalentscheidung allein in den Händen des Kirchenvorstands. Bei der Neubesetzung hat jetzt die Landeskirche das Vorschlagsrecht. Gegen den Wunsch einer Gemeinde werde aber kein neuer Pastor kommen, so Friedrich.