Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

In Buxtehude ist das Alte Land verloren gegangen

Ausrangiert: Auf dem neuen Wegweiser fehlt der Hinweis auf dei Autobahn nach Bremen

tk. Buxtehude. "Das Alte Land ist futsch", entrüstet sich ein Buxtehuder WOCHENBLATT-Leser. Auch der Hinweis auf die Autobahn Richtung Bremen fehlt. "Das kann doch nicht sein", schimpft der Mann. Was ist passiert?
An der B73 sind einige der großen Hinweisschilder erneuert worden. So kam es, dass an der ersten Buxtehuder Abfahrt aus Richtung Neu Wulmstorf in Immenbeck der Richtungshinweis "Altes Land" fehlt. Dafür findet sich auf einem neuen Schild die Hochschule 21. Der WOCHENBLATT-Leser ist die Bundesstraße weitergefahren und vermisst bei der nächsten B73-Abfahrt zum Beispiel den Richtungshinweis zur Autobahn nach Bremen. Vorher wurden Autofahrer über Moisburg und Hollenstedt zu A1 geführt.

Sind die neuen Schilder ein Schildbürgerstreich? Holger Hein, Chef der Straßenmeisterei in Stade, hat Antworten parat. Die führen fast schon ein wenig ins Philosophische: "Wo ist denn das Alte Land", fragt er. Führt der Weg Besucher - wie auf dem alten Schild - direkt nach Jork oder ist das Alte Land nicht genauso die Samtgemeinde Lühe?

Dass die großen Tafeln erneuert werden, liegt daran, dass die rückstrahlenden Folien nicht mehr leuchten. Sie halten mindestens zehn Jahre - je nach Sonneneinstrahlung - und werden jetzt peu à peu ausgetauscht.

Auch auf die Frage, wieso die Hochschule jetzt auftaucht, hat Hein eine Antwort: "Ein Ziel von überörtlicher Bedeutung." Dass wiederum der Hinweis auf die A1 Richtung Bremen fehlt, liegt daran, dass Autofahrer nicht über Kreis- und Landstraßen, und damit über die Dörfer, sondern über die B3 fahren sollen.

Dass die künftige A26 noch nicht auf den neuen Tafeln auftaucht, erklärt der Chef der Straßenmeisterei damit, dass nur auf tatsächlich existierende Ziele hingewiesen werden kann. Bei einer Mindestlebensdauer von zehn Jahren ist zumindest zu hoffen, dass die komplette Autobahn vor dem erneuten Schildertausch fertig sein wird.

Der kritische WOCHENBLATT-Leser wird nicht versöhnt sein. Als ehemaliges Vorstandsmitglied im Automobilclub Niederelbe (ACN) ärgert es ihn, dass der Estering vor den Toren der Stadt nicht ausgeschildert wird. "An Rennwochenenden durften wir ein Schild am Bundesstraßen-Hinweisschild befestigen - und danach wieder abhängen." Kurios, denn an diesem Wochenende findet sogar der Endlauf der Rallycross-WM in Buxtehude statt. Überregionaler als weltweit geht wohl kaum.