Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Tschüß, kleiner Leo!

Ronny und Sabrina Ursprung mit ihrem Jüngsten "Leon": Der Junge fragt jeden Tag: "Wo ist Wauwau?" (Foto: bc)
bc. Stade-Wiepenkathen. „Leo“ hat den Kampf verloren. Der dreijährige Yorkshire-Terrier ist am Wochenende gestorben. Er wurde von einem Fahrzeug auf der B74 in Wiepenkathen angefahren und dann im Graben schwer verletzt liegen gelassen. Der Unfallverursacher flüchtete. „Leo“ kämpfte mehr als eine Woche um sein Leben, bis er seinen schweren Verletzungen erlag.
Seine Familie ist tieftraurig: „Niemand kann unseren treuen Freund ersetzen. Die Tränen der Kinder brechen unser Herz“, sagt Herrchen Ronny Ursprung. Er will wissen: „Wer hat das unserem Hund angetan und ist dann so feige abgehauen?“
Am Freitag, 18. November, büxt „Leo“ unbemerkt von Zuhause aus, rennt auf die naheliegende Bundesstraße, wo er von einem Fahrzeug erfasst wird. Zufällig entdeckt ein Pärchen aus Stade den Vierbeiner am Straßenrand, informiert die Polizei und bringt ihn zu einem Tierarzt nach Bremervörde. Weil „Leo“ gechipt ist, konnte Familie Ursprung aus Wiepenkathen schnell ausfindig gemacht werden.
Nach einer mehrstündigen Odysee landet „Leo“ schließlich in einer Tierklinik bei Bremen, wo er mehrmals operiert wird. Die Milz war gerissen, Leber und Nieren waren gequetscht und ein Lungenflügel eingefallen. Außerdem brach sich „Leo“ diverse Knochen im Beckenbereich. Akute Lebensgefahr.
Für Ronny Ursprung, seine Frau Sabrina und die acht Kinder der Patchwork-Familie stand fest, dass sie ihren Hund nicht sterben lassen. Sie holten sich Hilfe beim Tierschutzverein Stade, der versprach, Geld für die Operationen vorzuschießen. Alleine die ersten Operationen kosteten schon weit mehr als 1.000 Euro. Eine Summe, die die Familie nicht ohne Weiteres sofort aufbringen kann. „Die Unterstützung des Vereins war sensationell. Vielen Dank dafür“, sagt Ronny Ursprung.
Trotz allem hat es „Leo“ nicht geschafft. Der Verein bittet trotzdem um Spenden für den kleinen „Leo“, damit die Familie nicht auf sämtlichen Kosten sitzen bleibt. Ronny Ursprung: „Leo war ein richtiges Familienmitglied für uns. Sein Tod tut so weh.“
• Weitere Infos: www.tierschutzverein-stade.de