Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Buxtehude braucht vorübergehend "Container-Kita"

In Buxtehude müssen dringend neue Betreuungsplätze geschaffen werden. Foto: Fotolia/Gennadiy Poznyakov
Es fehlen 150 Betreuungsplätze: Schnelle Lösung nur mit Provisorium

tk. Buxtehude. In Buxtehude fehlen Krippen- und Kitaplätze. 100 zusätzliche Krippenplätze und 50 Kitaplätze müssen kurzfristig geschaffen werden. Aktuell stehen noch 140 Kinder auf der Warteliste. Die Fachgruppe Jugend und Familie geht davon aus, dass diese Zahl noch steigen wird, da ab August erstmals in Niedersachsen die Beitragsfreiheit für die Betreuung in der Kita ab dem dritten Lebensjahr gilt. Daher schlägt die Verwaltung vor, dass die fehlenden Plätze kurzfristig in Containern am Standort der Stieglitz-Kita geschaffen werden. 
Die Interimslösung sei die einzige Möglichkeit, den Platzbedarf kurzfristig zu decken, hat eine Arbeitsgruppe ermittelt. Möglichkeiten wie Umnutzung anderer Gebäude oder ein Anbau an eine Kita würden deutlich mehr Zeit in Anspruch nehmen. 

So wird jetzt geplant, eine vierzügige Einrichtung in Containern zu bauen.  Die Kosten dafür betragen für drei Jahre rund 320.000 Euro. Zwei Kita- und zwei Krippengruppen würden damit geschaffen werden. Eine Betreuung von 8 bis 17 Uhr wird angeboten. Organisatorisch wird dieser vorübergehende Kindergarten an die Stieglitz-Kita angebunden. Aus der Mensa des Stieglitzhauses käme die Verpflegung und der Außenbereich könne von allen Jungen und Mädchen genutzt werden. 

Was ein Problem ist: Für die "Container-Kita" werden 14 Vollzeitstellen benötigt. Die Fachkräfte zu finden, ist derzeit schwierig. So könne nicht garantiert werden, dass das Personal noch in diesem Jahr eingestellt werden könne.   Unabhängig von der Interimslösung, über die jetzt die Politik berät, wird der Bau von einem, evtl. auch zwei neuen Kitas geplant. Ein Standort ist das Baugebiet Giselbertstraße.