Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Buxtehuder Geschäftsfrau klagt über belegte Parkplätze

Rosemarie Heike braucht Parkraum vor ihrem Geschäft. Der ist zur Zeit oft von Baustellenfahrzeugen belegt

tk. Buxtehude. In Buxtehude fehlen Wohnungen. Wenn neu gebaut wird, findet das daher meist Beifall. Derzeit aber nicht bei Rosemarie Heike. Die Geschäftsfrau hat seit vier Jahren einen Tabakwarenladen in Altkloster an der Hauptstraße. Ihr Problem schildert sie so: Durch die Baustelle gegenüber werden die Parkplätze vor ihrem Laden von Handwerkern belegt.

"In bin in meiner Existenz bedroht", sagt Rosemarie Heike. Sie habe deutlich spürbare Umsatzeinbußen. Die Kunden monieren, dass sie nicht mehr wie gewohnt vor ihrem Laden parken können. Ihre Bank interessiere sich aber nicht dafür, ob sie derzeit weniger Umsatz mache.

Die Ladeninhaberin fühlt sich allein gelassen. Sie hat mit den Handwerkern und mit der Stadt gesprochen. Hilfe bekam sie nach ihren Angaben nicht. Weil die Arbeiten noch einige Zeit andauern werden, ist Rosemarie Heike ratlos. "Es wird einerseits über das Ladensterben in Altkloster geklagt und hier hilft mir niemand."

Das WOCHENBLATT fragt bei Klaus Huhn vom Fachbereich für Sicherheit und Ordnung der Stadtverwaltung nach. Für die Baustelle, erklärt er, hätten die Firmen stadteigene Parkflächen angemietet. Nicht nur für Fahrzeuge, sondern auch für Material. Grundsätzlich sei es immer schwierig, so Huhn, im innerstädtischen Bereich größere Objekte zu errichten. Es fehle schlicht der Platz.

"Ich sehe mir das vor Ort an", verspricht Klaus Huhn. Eine Möglichkeit wäre vielleicht, dass Baufahrzeuge in der Tiefgarage parken. Davon hat auch Ladeninhaberin Rosemarie Heike gehört. So sehe ein guter Kompromiss aus!