Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Buxtehuder Handball-Mädchen sind Deutscher Meister 2017

So sehen Siegerinnen aus: die Handball-Mädels des BSV (Foto: BSV)
jd/nw. Buxtehude. Die Handballerinnen des BSV machten das Double perfekt: Nachdem das Handball-Bundesligateam der Frauen in der vergangenen Woche Deutscher Pokalsieger wurde, holte die A-Jugend jetzt den Titel des Deutschen Meisters. Die Titelverteidigung glückte in der eigenen Halle.

In einem spannungsgeladenen Finale setzten sich die Gastgeberinnen vor fast 900 Zuschauern in der Buxtehuder Halle Nord mit 24:23 (12:8) gegen Bayer 04 Leverkusen durch und verteidigte den Titel aus dem Vorjahr. Das kleine Finale im Spiel um Platz 3 entschied die HSG Blomberg-Lippe 35:27 gegen den VfL Oldenburg für sich.

Parallelen zur Vorwoche tun sich auf: Nicht nur das Endspiel-Ergebnis ist das gleiche (im DHB-Pokal gewann der BSV das Finale ebenfalls mit 24:23 gegen die TuS Metzingen), auch die beste Torhüterin kommt vom BSV: Lea Rühter erhielt die Auszeichnung aus den Händen von Debbie Klijn.

Die Teams aus Buxtehude und Leverkusen starteten nervös in dieses Finale und ließen etliche Torchancen aus. Der erste Treffer fiel erst nach knapp fünf Minuten, Jennifer Souza traf für Leverkusen. Den ersten BSV-Treffer zum 1:1-Ausgleich markierte Julia Herbst zwanzig Sekunden später. Leverkusen schien in der Folge die Unsicherheit schneller ablegen zu können und setzte die BSV-Defensive immer stärker unter Druck. Nach einem Doppelpack von Linksaußen Jennifer Souza führte Leverkusen mit 4:1 (9.). Buxtehude aber legte in der Deckung zu, außerdem hatte man eine überragende Lea Rühter im Tor. So kämpfte sich die Axmann-Sieben zurück ins Spiel und glich in der 13. Minute durch Tarja Pauschert erstmals zum 4:4 aus

Buxtehude konnte dann über sein konsequentes Tempospiel die erste Führung herausspielen, Katharina Meyer traf zum 6:5 (16.). Nachdem Aime von Pereirra zum 8:6 getroffen und Lea Rühter beim Stand von 8:7 einen Siebenmeter gegen Luisa Knippert pariert hatte, setzte sich der Titelverteidiger erstmals von den Gegnerinnen ab. Tarja Pauschert beendete die siebenminütige Torflaute des BSV mit ihrem Treffer zum 9:7, von Pereirra und Herbst erhöhten auf 11:7. In die Pause ging es schließlich beim Stand von 12:8.

Die Anfangsphase der zweiten Hälfte gehörte Bayer Leverkusen, das noch einmal den Druck erhöhte und immer wieder auf ein Tor herankam. Bis zur 57. Minute hielt die BSV-Führung, dann aber glich Leverkusen durch Annika Lott per Siebenmeter zum 22:22 aus. Buxtehudes Trainerin Heike Axmann nahm noch einmal eine Auszeit, um ihrer aufopferungsvoll kämpfenden Mannschaft eine letzte Verschnaufpause zu gönnen.

Die letzten zwei Minuten wurden zum Handball-Krimi: Aimee von Pereira brachte den BSV mit ihrem elften Treffer zum 23:22 in Führung, Leverkusen konterte in Person von Annika Lott, die den Ball nur zwanzig Sekunden später zum 23:23 Ausgleich in die Maschen hämmeret. 53 Sekunden vor dem Ende traf Spielmacherin Tarja Pauschert, nachdem sie zuvor vier Mal freistehend an Leverkusens Torfrau Julia Gehrmann gescheitert war, zum 24:23 für Buxtehude.

Die Handball-Mädels von der Este brachten den Ein-Tore-Vorsprung schließlich ins Ziel und feietern ausgelassen die Titelverteidigung.