Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Meyer will ordentlich Gas geben

Matthias "Gas-Meyer" Meyer lässt seinen Skoda Fabia T16 4x4 beim Saisonauftakt der DRX auf dem Lausitzring ordentlich fliegen (Foto: Estering)

Beginn der Saison auf dem Buxtehuder Estering / Neueinsteiger startet mit Meisterauto

ig. Buxtehude. Vier Läufe zur Rallycross Weltmeisterschaft und zwei zur Deutschen Meisterschaft sind in diesem Jahr bereits absolviert. Nun steigt auch der Estering Buxtehude wieder in die Saison ein. Der dritte Lauf zur internationalen Deutschen Rallycross Meisterschaft (DRX) steht bevor.
Am Samstag und Sonntag, 18. und 19. Juni, wird sich das Fahrerlager der traditionsreichen Rennstrecke vor den Toren Hamburgs wieder bis zum Rand füllen. Nicht nur die Teilnehmer der DRX sind vor Ort, um auf Punktejagd zu gehen, sondern auch Gäste aus der belgischen Rallycross Meisterschaft (BRX) gehen an den Start. "Seit einigen Jahren besteht diese Zusammenarbeit mit den Nachbarn und sie funktioniert ausgezeichnet", so ACN-Pressesprecherin Carina Krause.
Der Zeitplan ist eng gestrickt - die ersten Rennen finden bereits am Samstag statt, damit alle Durchläufe zügig absolviert werden können. Nach der technischen Abnahme und der Fahrerbesprechung bietet sich den Fans bereits ab 12.30 Uhr die Möglichkeit, die Trainingsrunden zu verfolgen. Um 16.30 Uhr wird das erste der drei Qualifikationsrennen gestartet. Krause: "Wer Rallycross noch nicht kennt, sollte sich diesen Samstag als Schnuppertag vormerken, denn für alle Besucher ist am Samstag der Eintritt frei.“ Die Qualifikationsrennen zwei und drei beginnen am Sonntag um 9.30 Uhr. Die Finalläufe werden ab 14.30 Uhr erwartet.
Derzeit trudeln beim ACN Buxtehude noch Nennungen vieler Fahrer aus dem In- und Ausland ein. In den nächsten Tagen wird der "ACN Buxtehude e.V. im ADAC" die endgültigen Starterlisten veröffentlichen. Besonderes Augenmerk richtet die Szene in diesem Jahr auf Neuling Matthias Meyer mit seinem Skoda Fabia T16 4x4. Bei dem Auto handelt es sich um den Renner des Vorjahressiegers Bernd Schomaker. "Als Neueinsteiger gleich im Meisterauto starten, das beeindruckt viele Fans", weiß Krause.
Der Heidenauer konnte den letzten Lauf zur DRX im hessischen Gründau gewinnen, war zuvor in der Autocross-Szene aktiv, hatte sich aufgrund seiner spektakulären Fahrweise schnell den Spitznamen "Gas-Meyer" eingefangen. Diesem Spitznamen will er auf dem Estering alle Ehre machen und in der Tabelle weiter nach oben klettern.