Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Doch keine Auflösung des "Vereins für Pferderennen am Krautsander Elbstrand"?

Gibt es doch bald wieder Trabrennen - aber an einem anbderen Ort?

Ex-Berufsfahrer und Trainer Manfred Walter setzt sich für die Weiterführung des Vereins ein

ig. Drochtersen. Löst sich der "Verein für Trabrennen am Krautsander Elbstrand" nun doch nicht auf? Manfred Walter, der auf der Insel viele Rennen gewann und Mitglied des Vereins ist, hat beim Vorstand für die Mitgliederversammlung am Freitag, 22. März, in der Gauensieker Schleuse einen Antrag auf "Neuwahl eines Vorstandes" gestellt. Wie das WOCHENBLATT berichtete hatte sich die Mannschaft um den Vorsitzenden Dieter Baukloh für eine Auflösung des Vereins entschieden.
Bei der letzten Mitglieder-Versammlung unterstützte die Mehrheit bei zwei Gegenstimmen und zwei Enthaltungen die Entscheidung. Es waren aber nicht genug Mitglieder anwesend. Laut Vereinssatzung wäre bei dieser Entscheidung die Anwesenheit von drei Vierteln aller 28 Mitglieder notwendig gewesen. Baukloh: "Um einen rechtswirksamen Beschluss zu erreichen, ist deshalb die weitere Mitgliederversammlung notwendig. Zur Beschlussfähigkeit reichen dann drei Viertel Stimmenmehrheit der Anwesenden."
Der Avesloher Manfred Walter möchte, dass sich der Verein nicht auflöst. Vielmehr könnte sich ein neuer Vorstand nach Alternativen umsehen. Die Rennen müstsen ja nicht auf der Insel ausgetragen werden. Vielleicht sei eine andere Rennstrecke in Kehdingen möglich.
Wenn es gelinge, auf der Versammlung weitere Mitstreiter zu gewinnen - und das hätten schon einige Mitglieder signalisiert - sei er mit im Boot, so Walter. Die Traditionsveranstaltung dürfe nicht sterben.

Lesen Sie dazu unseren Vorbericht:
Löst sich der Trabrennverein auf?