Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

"Käfer" erobern Krautsand

Das älteste Fahrzeug gehört Ulli Banse - die Jury mit Jessica Bradowski, Melanie Jokelle und Kerstin Haack (v.li.)
Besucheransturm beim „Käfer-Treffen“ auf der Elbinsel / 440 „luftgekühlte Volkswagen“ auf der Wiese am Anleger
ig. Drochtersen. Vor sechs Jahre reisten 80 Teilnehmer mit ihren „luftgekühlten Volkswagen“ an. „In diesem Jahr stehen 440 Fahrzeuge auf der Wiese vor dem Anleger“, freut sich Ivonne Echtermeier, die mit vielen Helfern das „Küstendrive-Treffen“ auf der Elbinsel organisiert. Die Entwicklung sei rasant verlaufen. Das habe auch mit der Location zu tun, sagt die Sprecherin der Küstendriver-Interessen-Gemeinschaft Stade/Cuxhaven. „Vorne die Oldtimer, der Sandstrand, auf der Elbe die Pötte. Diese Mixtur ist einmalig.“ Das sieht auch Jörg Gebhardt so, der seit zehn Jahren in Norwegen lebt und mit seinem T2a – Bulli (Jahrgang 1969) die Reise nach Kehdingen antrat. „Rund 1.200 Kilometer habe ich ohne Probleme zurückgelegt. Ich bin im nächsten Jahr wieder dabei, habe mich in dieses Fleckchen Erde verliebt.“ Für die weiteste Anreise wurde er mit einem Pokal bedacht. Prämiert wurde auch der älteste Käfer, der vom Hamburger Ulli Banse gesteuert wird. Sein „Brezel“ trägt das Baujahr 1951. „Ich muss viel Arbeit und Geld investieren.“ Aber das sei eben sein Hobby, so der Hanseat.
Fest steht: Das Traditions-Treffen auf der Insel geriet auch in diesem Jahr zu einem Erfolg. Zur großartigen Resonanz trug auch das Rahmenprogramm mit Live-Musik, Budenmeile und Teilemarkt bei. Anmeldungen gab es aus Österreich, Dänemark, den Niederlanden und Belgien. Die historischen Käfer und Bullis müssen mehr als 30 Jahre „auf dem Buckel“ haben. Zu erkennen sind die Oldtimer an dem „H“ auf dem Nummernschild.