Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Der Faslams-Club übernimmt

Der Maibaum wird in Hanstedt gemeinsam aufgestellt
 
Auf sie ist immer Verlass: die Mitglieder der Interessengemeinschaft Hanstedt (IGH)

Mitglieder der Interessengemeinschaft Hanstedt übergeben Maibaum-Fest in jüngere Hände.


mum. Hanstedt.
Das Aufstellen eines Maibaums hat eine lange Tradition. Bereits seit dem 13. Jahrhundert wird der Brauch zelebriert. In Hanstedt findet das Maibaum-Fest seit 2012 wieder regelmäßig statt. Und offensichtlich ist es dort Tradition geworden, dass die Verantwortung regelmäßig in andere Hände wechselt. Den Anfang machte die Bürgerstiftung Hanstedt, die das Fest damals erstmals organisierte. Dann übernahmen die Mitglieder der Interessengemeinschaft Hanstedt (IGH) - liebevoll auch "Rentner-Gang" genannt - die Verantwortung. "Doch ganz allein schaffen wir das nicht mehr", sagte Günther Bargmann bereits nach zwei Jahren. Aus diesem Grund hatten sich die Macher sowohl organisatorische, wie tatkräftige Hilfe ins Boot geholt. So halfen die Mitglieder der Bürgerstiftung bei der Organisation des beliebten Events, während die Freiwillige Feuerwehr den Baum in die Höhe hievte. Jetzt steht der nächste Wechsel an: Das Maibaum-Aufstellen am Montag, 30. April, auf dem "Alten Geidenhof" ist das letzte Event unter der Leitung der IGH. Danach übernehmen die Mitglieder des Faslams-Clubs die Verantwortung. Für Klaus Schwanecke, der viele Jahre gemeinsam mit Günther Bargmann die Organisation inne hatte, schließt sich mit dem erneuten Wechsel ein Kreis. "Eigentlich ist es grundsätzlich Sache der jungen Leute, Maibaum-Feste zu organisieren. Folglich sind wir IGH-Rentner zu alt dafür." Schon in diesem Jahr werden die Faslambrüder und -schwestern mit dabei sein, um die organisatorischen und handwerklichen Abläufe rund um das Maibaumaufstellen mitzuerleben. "Wir möchten uns bei den Mitgliedern der Freiwilligen Feuerwehr bedanken", sagt Schwanecke. "Sie haben uns in den vergangenen Jahren sehr geholfen."
Für die Zuschauer ist das Event wieder ein Erlebnis. Unter anderem dürfen sie sich wieder auf die Einradfahrer-Kindergruppe von Sigi Müller freuen. Die kleinen Artisten treten um 19 Uhr auf. Das Fest selbst beginnt schon um 17 Uhr.
Auch wenn die IGH jetzt eine Aufgabe abgibt, wird es sicherlich nicht langweilig werden. Seit etwa 2003 Jahren besteht die IGH, zu der 15 Rentner gehören. Das Durchschnittsalter beträgt 78 Jahre. Seit der Gründung haben die Mitglieder zahlreiche Projekte für die Gemeinde realisiert. Typisch für die IGH ist übrigens, dass die Mitglieder auf ihr großes Netzwerk vertrauen können: Die Krone des Maibaums wird jedes Jahr aufs Neue von Günther Bargmann geschmückt. Den Baum stiftete Franz Röhrs (Frickenhoff) und mit Werner Peper sorgte wiederum ein IGHler dafür, dass der Stamm geschliffen und gestrichen wurde.

Und das erwartet die Besucher am Montag:
• Ab 17 Uhr sind Wurst- und Getränkebuden geöffnet
• Ab 18 Uhr beginnt die Maibaum-Zeremonie. Der mit Kranz und Bändern geschmückte Maibaum wird ausschließlich mit Muskelkraft aufgestellt. Auch für Musik ist gesorgt.
• Der Eintritt ist selbstverständlich frei. Auch Nicht-Hanstedter sind herzlich willkommen. Wurst, Musik und Getränke