Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Eine Freikarte als Belohnung - Rathaus organisiert Fragebogenaktion zur geplanten Sanierung des Hanstedter Waldbades

Ein Luftbild des Hanstedter Waldbads. Es soll saniert werden (Foto: Samtgemeinde Hanstedt)
mum. Hanstedt. Das Thema Waldbad-Sanierung bewegt die Gemüter. Wie berichtet, hatte der Hanstedter Samtgemeinderat einstimmig für das von der Verwaltung und einer Arbeitsgruppe vorgeschlagene Sanierungskonzept gestimmt. Die Planer gehen von Kosten in Höhe von 2,57 Millionen Euro aus. Jetzt bekommen noch einmal die Bürger die Möglichkeit, sich mit Vorschlägen einzubringen.
Der Rat musste den Beschluss innerhalb weniger Wochen auf den Weg bringen, um an einem Bundesförderprogramm teilnehmen zu können. Sollte Hanstedt den Zuschlag bekommen, fließen Bundesmittel in Höhe von 1,16 Millionen Euro in die Sanierung. „Die Projektskizze war bereits im Vorwege in drei Arbeitskreissitzungen erarbeitet worden und sollte eigentlich die Basis für die weiteren Sanierungsplanungen des Bades sein, die ursprünglich erst ab 2018 angedacht waren“, sagt Conny Schwanemann, Fachbereichsleiter „Bauen“. Um trotz dieser engen Zeitachse noch einen Überblick über die Wünsche der Badegäste für eine Sanierung zu erhalten, wurde nun von der Verwaltung ein Fragebogen erstellt. Dieser ist auf der Homepage der Samtgemeinde Hanstedt (www.hanstedt.de) unter „Aktuelle Meldungen“ eingestellt. Im Internet ist außerdem eine vergrößerte Ansicht des Sanierungsvorschlages aufrufbar.
Der Fragebogen kann ausgedruckt werden und sollte bis spätestens Mittwoch, 27. Januar, im Rathaus der Samtgemeinde Hanstedt (Rathausstraße 1) abgegeben werden. In Papierform ist der Fragebogen am Empfang des Rathauses erhältlich. Eine kleine Motivation: Unter allen Rücksendungen werden jeweils zwei Jahreskarten für die Saison 2016 in den Kategorien „Erwachsene“ und „Kinder/Jugendliche“ für das Waldbad Hanstedt ausgelost. „Die Samtgemeinde Hanstedt würde sich freuen, wenn sich viele Bürger beteiligen würden“, so Schwanemann.

Lesen Sie auch:
Bahn frei für Waldbad-Sanierung - Kritiker fordern den Erhalt von sechs Bahnen