Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Hanstedt: „Unsere Schule hat Zukunft!“

Olaf Muus
mum. Hanstedt. Die Samtgemeinde Hanstedt steht hinter ihrer Schule: „Unsere Schule hat Zukunft“, sagt Samtgemeinde-Bürgermeister Olaf Muus jetzt. In einer ersten Gesprächsrunde mit Elternvertretern aus allen Schulen der Samtgemeinde Hanstedt, den Schulleitern und der Politik, zu der Muus und die Schulleiterin der Oberschule, Susanne Graßhoff, geladen hatten, sei sehr deutlich geworden, dass die Oberschule Hanstedt auf ihrem Weg, ihr pädagogisches Konzept um ein gymnasiales Angebot zu erweitern, auf breite Unterstützung zählen kann.
"Alle Gesprächsteilnehmer haben die breite Zustimmung der Eltern zu dem gymnasialen Angebot an der Oberschule Jesteburg wahrgenommen", sagt Muus. Aus ihrer Sicht sei es daher nur konsequent, dieses Angebot auch in Hanstedt anzubieten. Die formalen Hürden zur Durchführung einer Elternbefragung der 3. und 4. Jahrgänge an den Grundschulen in den Samtgemeinden Hanstedt, Jesteburg und Salzhausen habe der Landkreis Harburg bereits auf der Agenda. Diese werde voraussichtlich unmittelbar nach den Weihnachtsferien starten.
Nach den Regelungen im Niedersächsischen Schulgesetz muss nachgewiesen werden, dass mindestens 75 Schüler - davon mindestens 27 mit gymnasialer Empfehlung - angemeldet werden würden.
Die Genehmigung für ein entsprechendes Angebot läge dann letztlich aber in den Händen der Landesschulbehörde.
"Alle Beteiligten erhoffen sich ein klares Votum der Eltern für die Hanstedter Schule", fasst Muus zusammen. Eines sei besonders deutlich geworden: "Die überdurchschnittlichen Schulabschlüsse, das moderne Gebäude und die vielfältigen AGs sprechen für die Hanstedter Oberschule", so Muus. Und mit dem Mensaneubau für Ober- und Grundschule stehe ein weiteres Highlight in den Startlöchern, das jüngst auf breite Zustimmung auf Kreis- und Samtgemeinde-Ebene traf.
Muus: "Es ist mir wichtig, dass wir uns auf die Stärken der Hanstedter Schule konzentrieren und diese herausstellen." Leider geschehe es aber immer noch, dass die Schulstandorte Hanstedt und Jesteburg gegeneinander ausgespielt werden.
Ein weiteres Ergebnis des Abends: Es soll sich eine Arbeitsgruppe aus Elternvertretern der Oberschule Hanstedt und den Grundschulen Brackel, Egestorf und Hanstedt, der Schulleitung der Oberschule und der Samtgemeindeverwaltung bilden. "Diese wird in den kommenden Monaten die Oberschule auf ihrem Weg zu einem gymnasialen Angebot unterstützen", sagt Muus.