Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Die gute Seele des Museums: Lilo Kröger betreute 25 Jahre lang die Einrichtung im Harsefelder Klosterpark

Lilo Kröger (Foto: jd)
jd. Harsefeld. Das kleine Harsefelder Museum hat sich vor allem mit seinen originellen und interessanten, bisweilen auch kuriosen Sonderausstellungen einen Ruf erworben, der weit über die Ortsgrenzen hinausreicht. So befasst sich die derzeitige Extraschau mit dem Kult-Igel "Mecki" von der Zeitschrift "HörZu". Doch ohne Ehrenamtliche könnte das Museum gar nicht bestehen. Eine, die sich besonders für die vom örtlichen Verein für Kloster- und Heimatgeschichte betriebene Einrichtung engagiert hat, ist Lilo Kröger. 25 Jahre lang war die pensionierte Postbeamtin die gute Seele des Harsefelder Museums, in dem sie alle organisatorischen Fäden in den Händen hielt. Jetzt hat die die 73-Jährige ihren Posten in jüngere Hände gelegt.

Die Übergabe des Museumsschlüssels auf der Jahresversammlung des Kloster- und Heimatvereins war nicht nur ein symbolischer Akt. Für Lilo Kröger ist damit ein langes Kapitel ehrenamtlicher Tätigkeit abgeschlossen: Zweieinhalb Jahrzehnte lang kümmerte sie sich darum, dass im Museum alles reibungslos läuft. Sie nahm die Einteilung der rund 90 freiwilligen Helfer für die Aufsicht im Museum vor, sie erledigte den Schriftwechsel und sie sorgte dafür, dass die Ausstellungen rechtzeitig aufgebaut werden. Ihren Mann verdonnerte sie gleich mit zum Dienst im Museum: "Mein Dieter musste die Hausmeisterarbeiten erledigen."

Nach Harsefeld kam die gebürtige Buxtehuderin über ihre Schwester. Die war bereits vorher in den Geestflecken gezogen. Gemeinsam wurde dort gekegelt. Dem Kegelkreis gehörte auch der damalige Harsefelder Standesbeamte an. "Als die Hochzeit anstand, entschied der gute Mann, dass wir uns vor Ort von ihm trauen lassen sollen", berichtet Lilo Kröger. So wurde 1974 statt in Buxtehude in Harsefeld geheiratet. Zwei Jahre später zog das junge Paar dann auch dorthin, wo bereits die meisten Freunde und Bekannten wohnten.

"Wir leben gerne in Harsefeld und auch unsere Tochter ist mit ihrer Familie hier geblieben", sagt Lilo Kröger. Doch nicht nur hinsichtlich ihres Wohnortes sind die Krögers treue Seelen: Seit 40 Jahren geht es in denselben Urlaubsort: nach Füssen im Allgäu. Dort haben sie ihr festes Stammquartier. "Das ist fast unsere zweite Heimat", so die "Museumschefin" im Ruhestand. Im Museum wird sie zumindest an zwei besonderen Terminen anzutreffen sein: "Ich werde ganz sicher zum Herbst- und und zum Winterzaubermarkt Dienst haben."

Die zusätzliche freie Zeit widmet Lilo Kröger jetzt ihrem großen Hobby: Laubsägearbeiten. Davon profitiert auch der Verein: Die von ihr angefertigten Sperrholz-Figürchen wird sie auf den beiden Märkten verkaufen.