Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Ein Ausflugsziel im Landkreis weniger: In Wiegersen schließt das Café "Alte Schule"

Sagen ihren Gästen "Lebewohl": Inga Oldach (li.) und ihre Mutter Monika Erdmann (Foto: jd)
jd. Wiegersen. Für die Freunde köstlicher Torten ist es ein herber Verlust: Das Café "Alte Schule" in Wiegersen schließt eine Woche nach Ostern seine Pforten - für immer. "Am Sonntag, 23. April, öffnen wir zum letzten Mal", sagen die zwei Inhaberinnen, Inga Oldach und ihre Mutter Monika Erdmann. Damit gibt es künftig ein schönes Ausflugsziel weniger im Landkreis Stade. Denn einen Abstecher war das kleine Café mit seinem ländlichen Charme und dem stilvollen Ambiente allemal wert. Gerade in den Sommermonaten lockten die süßen Leckereien, die das Damen-Duo mit viel Liebe selbst herstellte, zahlreiche Tagesausflügler an.

Seit zehn Jahren erfreut das Mutter-Tochter-Gespann die Gäste mit selbstgebackenen Torten und Kuchen. "Es war eine tolle Zeit, in der wir viel Spaß gehabt und zahlreiche nette Menschen kennengelernt haben", so die beiden. Von Wehmut ist bei ihnen aber wenig zu spüren: "Es war unsere freie Entscheidung, das Café aufzugeben", erklärt Inga Oldach: "Nun habe ich mehr Zeit für meine Kinder." Die Arbeit im Café habe viel Spaß gemacht und sie werde sich später gern daran zurückerinnern, doch dieser Lebensabschnitt gehe nun zu Ende.

Gastronomie, egal welcher Art, wird es im ehemaligen Wiegerser Schulgebäude nicht mehr geben: Die Familie Oldach will die Räumlichkeiten künftig für private Zwecke nutzen. Vor allem die vielen Radtouristen, die es genossen, im lauschigen Garten eine Pause einzulegen, müssen sich nun nach Alternativen umschauen - ebenso wie die Gäste, die ganz aus Hamburg kamen, um dem "Geheimtipp" einen Besuch abzustatten.

Wer noch einmal eine leckeres Stück Torte genießen will, sollte sich beeilen: Nur an diesem Wochenende sowie an den beiden folgenden ist dafür noch Gelegenheit.