Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Im Auetal steppte der Bär

jd. Ahlerstedt. Super Stimmung beim Show-Abend der Ahlerstedter Karnevalisten Beim Show-Abend des Ahlerstedter Faschingsclubs "Karneval am Auetal" steppte förmlich der Bär. Neben rauen Seebären, die schaurig-schöne Gesänge anstimmten, oder tapsigen Tanzbären, die ein wenig unbeholfen übers Parkett hüpften, traten bei dem närrischen Spektakel die MTV-Girls, eine Hip-Hop-Gruppe und verschiedene Cliquen aus dem "Dunstkreis" des amtierenden Prinzen Bernd I. auf. In dem rund zweistündigen Programm folgte ein Kracher auf den anderen. Der Saal kochte, das bunt kostümierte Publikum jubelte und die Stimmung näherte sich so manches Mal dem Siedepunkt. Als Ventil dienten die "Raketen", die die beiden Conférenciers, die Ex-Prinzen Mirko und Stefan, immer wieder zündeten: Nach jeder gelungen Show-Einlage hieß es "trommeln, trampeln, pfeifen".

Während der Elferrat das bunte Treiben mit würdigen Gesten aus erhöhter Warte verfolgte, sorgten die Damen der ehemaligen Prinzen für Lachsalven: Sie nahmen den Berufsalltag des amtierenden Regenten in bester Comedy-Manier auf die Schippe. Mit einer gehörigen Portion Humor und einer ordentlichen Prise Ironie malte die Frauentruppe in derb-pikanten Szenen aus, mit welchen skurrilen Kunden sich Prinz Bernd I. bei seinem Job als selbstständiger Versicherungskaufmann herumschlagen muss.

Dass man nicht nur am Rhein, sondern auch an der Aue die tollen Tage gebührend zu feiern weiß, bewiesen einmal mehr die flotten Funkenmariechen der Ahlerstedter Faschingsgarde. Bei ihrem schwungvollen Auftritt versprühten die kecken Mädels die besondere Atmosphäre des Kölner Karnevals. So manchen Mann zum Abheben brachten die sexy Stewardessen der "Jazz for Fun"-Gruppe. Mit einem Dance-Act der verschärften Art verhalfen die charmanten Ladies im stylischen Outfit der Kranich-Linie den Herren zu hormonellen Höhenflügen.

Den furiosen Schlusspunkt des Show-Programms bildete eine gemeinsame Polonaise aller 80 Akteure. Die Mitwirkenden heimsten noch einmal tüchtig Applaus ein, bevor DJ Markus das Tanzparkett für das Narrenvolk freigab.