Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

"Ohlerster Tresen-Treck": Feucht-fröhliche Tour durch die Gemeinde

Auf der Party im Schützenhof ging es bislang immer heiß her. Ein luftiges Baströckchen könnte für Abkühlung sorgen Foto: Archiv/jd
jd. Ahlerstedt. "Nicht lang schnacken, Kopp in'n Nacken" - dieses Motto gilt am kommenden Samstag, 2. September, in Ahlerstedt und den umliegenden Dörfern: Dann findet der "4. Ohlerster Tresen-Treck" statt. Um 18 Uhr fällt der Startschuss für den feucht-fröhlichen "Zug durch den Gemeinde". Einzeln oder in Gruppen können sich die Freunde eines guten "Schlucks" auf den Weg machen und auf eine Rundtour durch die örtlichen Kneipen begeben. Unterwegs stehen auf den Tresen jede Menge Durstlöscher parat - je nach Geschmack mit mehr oder weniger "Umdrehungen" oder auch gänzlich alkoholfrei.

Insgesamt acht "Zapfstellen" stehen bereit: Die Zecher haben den ganzen Abend und dann noch die halbe Nacht Zeit, die einzelnen Stationen anzusteuern. Fünf Gastwirtschaften, zwei Partyschuppen und ein Bierstand servieren den Besuchern flüssige Leckereien und kühle Erfrischungen. Wer mitmachen will, kann für 1 Euro eine Teilnahmekarte erwerben, die bei den einzelnen Stationen abgestempelt wird.. Auf der Karte sind fünf Etappenziele dieser nächtlichen Zechtour dunkel unterlegt. Wer dort einen Stempel erhalten möchte, muss Getränke für mindestens 3 Euro geordert haben.

Ab Mitternacht steigt dann die große Abschlussparty im Ahlerstedter Schützenhof. Die abgestempelten Karten müssen bis dahin abgegeben sein, denn nur dann nimmt man an der Verlosung teil. Hauptpreis ist ein Reisegutschein, der bei der Buchung des nächsten Urlaubs eingelöst werden kann. Der zweite Preis besteht aus einer Übernachtung im Doppelzimmer im Schützenhof.

Die Wirte haben für den "Ohlerster Tresen-Treck" wieder einiges "ausgeheckt". Es gibt verschiedene Aktionen und einige Überraschungen für die Kneipengänger. Fast alle Stationen haben ein bestimmtes Motto, zu dem es spezielle Angebote gibt. Die Teilnehmer dürfen sich auf einen garantiert lustigen und abwechslungsreichen Abend freuen.
Ein Hinweis sei gestattet: Wer sich auf die Kneipentour begibt, sollte auf jeden Fall sein Auto zu Hause lassen. Die Promille kommen in lockerer Runde manchmal schneller zusammen als man denkt. Schnell riskiert man seinen Führerschein - oder noch viel schlimmer: Wer sich alkoholisiert hinters Lenkrad setzt, gefährdet andere Menschen.

Damit es gar nicht so weit kommt, haben sich die "Tresen-Treck"-Macher eine besondere Aktion einfallen lassen: Sie bieten einen "Shuttle-Dienst" zwischen den jeweiligen Stationen an. Die Fahrzeuge des Taxiunternehmens Meilwes pendeln zwischen den Kneipen und bringen die Gäste sicher ans Ziel. Die Taxis sind sozusagen in Endlosschleife unterwegs und kutschieren die Tresen-Trekker für wenig Geld zu nächsten sprudelnden Getränkequelle. Wer zusteigt, zahlt nur 2 Euro - egal, zur welcher Kneipe die Fahrt führt.