Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Sofa mitten auf dem Marktplatz

Legten eine Pause auf dem "Freiluft-Sofa" ein: Monika (re.) und Sabine Fassl mit deren Sohn Tino
jd. Harsefeld. Drei Tage herrschte in Harsefeld reichlich Trubel. Im Geestflecken wurde Herbstmarkt gefeiert - mit allem Pipapo, der dazu gehört: Bierfassanstich, Höhenfeuerwerk, Familientag mit vielen Ermäßigungen, Leckereien wie Zuckerwatte und gebrannte Mandeln sowie verschiedene Fahrgeschäfte vom Kinderkarussell für die Jüngsten bis zum "Nightdancer", wo sich die Jugend traf. Am Sonntagabend war allerdings ziemlich rasch Schluss: Nachdem der verkaufsoffene Sonntag beendet war und die Geschäfte pünktlich um 18 Uhr ihre Pforten geschlossen hatten, packten auch etliche Schausteller und fliegende Händler zusammen. Während sich noch eine große Anzahl von Besuchern an den Bier- und Wurstbuden versammelte, wurden Karussels abgebaut und Stände zusammengeklappt.
"Es wurde an diesem Sonntag schon recht früh ruhig", resümiert Geschäftsfrau Ilona Plett. Die Inhaberin der gleichnamigen Parfümerie registrierte dafür aber bereits kurz nach Ladenöffnung einen großen Besucherandrang. Auch anderen Ladenbesitzer fiel das auf: Das Gros der Besucher sei bereits am frühen Nachmittag unterwegs gewesen, um sich auf der Marktmeile zu vergnügen oder in den Geschäften zu stöbern. Rechtzeitig auf den Heimweg machen wollte sich auch Familie Fassl. Vorher machten es sich Oma Monika, Mama Sabine und Sohn Tino noch auf dem Sofa gemütlich. Das stand nicht in einem Café, sondern mitten auf dem Platz an der Marktstraße. "So etwas gibt es eben nur in Harsefeld", freuten sich die drei.