Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Bester seiner Klasse

Leitet das Unternehmen in der dritten Generation: Gastgeber Dirk Viebrock

"Jahresauftakt"-Veranstaltung bei "Viebrock" in Harsefeld / Mit vielen Aufträgen ins neue Jahr

Auf beeindruckende Zahlen können die Inhaber der Harsefelder Viebrock-Gruppe und deren Mitarbeiter zurückschauen: Den Bau von über 1.000 Häusern konnte das Unternehmen in seinem Auftragsheft für das Jahr 2014 innerhalb Deutschlands verbuchen. Und das mit einem äußerst hohem Standard, vor allem in Qualität, Zuverlässigkeit und Service.

Das Wirtschaftsmagazin "Focus Money" kürte den Massivhaus-Anbieter im vergangen Jahr fünf Mal mit der Note "Sehr gut" als Besten seiner Klasse. Doch ausruhen will sich die Viebrock-Gruppe darauf noch lange nicht.

Ins neue Jahr startet Viebrock wieder mit einer beeindruckenden Auftragslage: Der Bau von 530 Immobilien befände sich bereits unter "Dach und Fach". Diese Bilanz zogen Gastgeber und "Neu"-Chef Dirk Viebrock und seine Folgereferenten auf der Jahresauftakt-Veranstaltung in Harsefeld. Erst kürzlich hatte Dirk Viebrock mit der Gründung der Dirk Viebrock GmbH die Leitung des Unternehmens von Vater Andreas übernommen.

Knapp 700 Gäste, bestehend aus Mitarbeitern und Geschäftspartnern, tummelten sich in der festlich geschmückten Reithalle auf dem Viebrock-Gelände in Weißenfelde. Lob, Anerkennung, Dank und Respekt zollte Dirk Viebrock in seiner Rede seinen Mitarbeitern, die im Laufe des vergangenen Jahres um 158 auf die stolze Zahl von 748 angewachsen ist. Der junge Chef betitelte das vergangene Jahr als das "Jahr der Tradition": Das Unternehmen habe sein 60-jähriges Bestehen gefeiert und das "V1" sei wieder da - das erste Viebrockhaus erlebt ein Revival, mit dem in dieser Form niemand gerechnet habe. 195 Mal wurde es im vergangenen Jahr gebaut.

Auch Innovationen wie der "Eckstein", einem Stein aus einer hochwertigen Metalllegierung, auf dem die Koordinaten des Hauses verewigt werden, hätten sich als wirkungsvoll herausgestellt und nur positive Resonanz hervorgerufen. Und Häuser würden nicht mehr schlüsselfertig, sondern bezugsfertig übergeben - "Sie brauchen nur noch Ihre eigene Couch ins Haus zu stellen", so Dirk Viebrock.
In Zukunft sollten weiterhin Ressourcen geschont und somit Geld gespart werden. Nachhaltigkeit innerhalb des Unternehmens sollten nicht als Trend, sondern als stetig verbesserungsfähige Konstante aufgefasst werden.

Die "grüne" Entwicklung schlägt sich auch auf künftige Projekte nieder: So werden ab 2015 für jedes Viebrockhaus mit Photovoltaikanlage 150 Quadratmeter Regenwald geschützt. Damit wird die CO2-Emission ausgeglichen, die während des Hausbaus entsteht. Mit Tesla-Tankstellen auf Viebrock-Firmengeländen, papierarmen Büros, LED-Umrüstungen in den Häuserparks sowie "grünem Strom" wird auch im Unternehmen selbst Nachhaltigkeit gelebt.

• Weitere Infos zu Viebrock und den Nachhaltigkeits-Konzepten des Unternehmens unter www.viebrockhaus.de