Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

"Ein Zeichen setzen"

Regina und Ralf Poppe kaufen mit ihren frisch erworbenenen Gutscheinen ein.

Gutschein-Tauschaktion war erfolgreich: Fast 1.000 Euro kamen zusammen.

"Das war ein voller Erfolg", sagt Ralf Poppe. Der Harsefelder hatte in der vergangenen Woche unter dem Motto "Geld gegen Gutscheine" eine Umtausch-Aktion im Harsefelder Asylbewerberheim initiiert. Auf der Tauschbörse wurde fleißig Geld gewechselt. Insgesamt 925 Euro Bargeld kamen für die im Heim lebenden Flüchtlinge zusammen. Dafür tauschten sie im gleichen Gegenwert Gutscheine ein, die sie jeden Monat vom Landkreis als Sozialleistung erhalten.
"Gegen die diskriminierende Ausgabe von Wertgutscheinen an Asylbewerber möchte ich ein Zeichen setzen", erklärt Poppe. Der erfolgreiche Auftakt seiner Aktion sei für ihn ein Ansporn, weiterzumachen. Das Mitglied des Harsefelder "Arbeitskreises Asyl" hofft, dass seine Initiative auch in anderen Orten Nachahmer findet. Er will auf den Landkreis Druck ausüben, von der in seinen Augen "menschenunwürdigen" Gutschein-Praxis abzurücken. Dafür benötige er die Unterstützung möglichst vieler Mitstreiter, so Poppe.
"Wenn normale Bürger mit den Gutscheinen ihre eigenen Einkäufe erledigen, wird der Sache die Schärfe genommen", erklärt Poppe. Er hat bereits die Inhaber und Filialleiter verschiedener Supermärkte in Harsefeld angesprochen, um die Modalitäten für das Einlösen der Gutscheine zu klären. Nach Poppes Auskunft reicht bei den meisten Märkten eine von den Asylbewerbern unterzeichnete Vollmacht aus, um mit den Gutscheinen problemlos einzukaufen. "Das ist rechtlich einwandfrei", sagt Poppe, der entsprechende Vordrucke für die Tauschaktion bereithält.
Nach der Umtausch-Aktion machte Poppe mit seiner Frau Regina gleich die Probe aufs Exempel: Die zwei begaben sich auf Einkaufstour, um ihre Gutscheine einzulösen. "Das klappte reibungslos", freut sich Poppe. Auch von anderen hat er iunzwischen positive Rückmeldungen erhalten. In keinem Laden habe es Schwierigkeiten gegeben. "Die Gutscheine konnten sogar für Vogelfutter verwendet werden", berichtet Poppe.
Wer keine Zeit hat, bei den Gutschein-Aktionen vorbeizuschauen, hat auch die Möglichkeit, den Tausch über Ralf Poppe vorzunehmen. Das Geld soll in einen Umschlag gesteckt werden, der mit Namen und Telefonnummer versehen ist. Sobald der Betrag gegen Gutscheine eingewechselt ist, kann das Kuvert mitsamt der Vollmacht wieder abgeholt werden.
• Weitere Infos unter Tel. 0 41 64 - 87 89 87.