Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Neuer Asphalt neben altem Pflaster - Denkmalgeschützte Holperstrecke in Dollern soll saniert werden

Der Heuweg in Dollern ist sanierungsbedürftig (Foto: archiv)
jd. Dollern. Er ist einer letzten bestehenden Wege mit Feldsteinpflaster in der Region und steht seit mehr als 30 Jahren unter Denkmalschutz: der Dollerner Heuweg. Doch der Weg befindet sich in einem denkbar schlechten Zustand: An vielen Stellen sind die Feldsteine herausgelöst und dicke Schlaglöcher machen das Befahren bzw. Begehen zur Tortur. Da nach Ansicht der Gemeinde eine erhebliche Unfallgefahr für Fußgänger, Radler und Autofahrer besteht, soll die Holperpiste saniert werden. Allerdings muss das Kopfsteinpflaster erhalten bleiben. Sonst würden die Denkmalschützer nicht ihr Okay geben.

Daran ist nicht zu rütteln: Der historische, rund 2,70 Meter breite Pflasterbelag im Heuweg darf im Prinzip nicht verändert werden. Die obere Denkmalschutzbehörde stimmt lediglich zu, das marode Pflaster zu erneuern. Um die Strecke an die Erfordernisse des modernen landwirtschaftlichen Verkehrs anzupassen, sollen nun beiderseits des Feldsteinpflasters jeweils 90 Zentimeter breite Asphaltspuren geschaffen werden. Der Weg erhält dann eine Gesamtbreite von 4,50 Meter.
Die Kosten werden auf rund 180.000 Euro geschätzt. Die Gemeinde hofft auf Fördermittel aus dem Dorf-Entwicklungsprogramm ZILE. Außerdem sollen sich die Anlieger an den Kosten beteiligen.