Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

23. Hanstedter Weihnachtsmarkt: Ein Lichtermeer zum Auftakt

Ein atemberaubender Anblick: Hanstedt erstrahlt am Wochenende im Glanz von mehr als 400 Lichtern (Foto: oh)
 
Auch der Weihnachtsmann schaut in Hanstedt vorbei (Foto: oh)
mum. Hanstedt. Diesen Moment will in Hanstedt niemand verpassen: Pünktlich um 19 Uhr treffen sich am Freitag, 6. Dezember, große und kleine Dorfbewohner, um gemeinsam den Auftakt des 32. Hanstedter Weihnachtsmarktes zu feiern. Eine besonders beeindruckende Kulisse bildet dabei das Flackern von mehr als 400 Windlichtern, die während des ganzen Wochenendes brennen werden. Verantwortlich für die komplette Organisation des dreitägigen Budenzaubers ist die Bürgerstiftung Hanstedt. Gern dürfen die Besucher das Lichtermeer mit eigenen Laternen oder Kerzen ergänzen. Für diejenigen, die ohne Licht kommen, besteht die Möglichkeit, ein Windlicht für einen Euro zu kaufen.
Seit Wochen ist die Vorsitzende Astrid Ellerbrock mit den Vorbereitungen für das vorweihnachtliche Event beschäftigt. Unzählige Telefonate hat sie geführt. Immerhin gilt es den Einsatz von mehr als 100 ehrenamtlichem Helfern zu koordinieren. „Ich denke, das genau dies die besondere Atmosphäre unserer Veranstaltung ausmacht“, sagt Astrid Ellerbrock. „Jeder im Ort hat zu der Veranstaltung einen Bezug.“
Die Stiftung ist in diesem Jahr zum vierten Mal für das beliebte Weihnachtsevent, das mit Leckereien, Glühwein und vielen bunten Buden auf die Besucher wartet, verantwortlich. Wer festlichen Weihnachtstrubel wünscht, der ist am zweiten Adventswochenende rund um den Hanstedter „Geidenhof“, in der St. Jakobi Kirche und im „Küsterhaus“ genau richtig. Zum Auftakt findet am Freitag um 19 Uhr ein gemeinsames Weihnachtssingen statt. „Ich freue mich besonders auf diesen Startschuss“, sagt Astrid Ellerbrock. Marktbeginn ist am Samstag, 7. Dezember, um 13 Uhr; am Sonntag, 8. Dezember, startet das vorweihnachtliche Treiben bereits um 11 Uhr.

Mehr als 130 Kuchen auf der Speisekarte

Wer eine Schwäche für leckere Backwaren hat, sollte unbedingt einen Abstecher zum „Alten Geidenhof“ machen. Dort präsentiert die Bürgerstiftung das wohl größte Kuchenbüfett der Nordheide. Aus mehr als 130 Kuchen und Torten kann der Besucher seine Favoriten wählen.

Alle Termine des 32. Hanstedter Weihnachtsmarktes in der Übersicht:

Freitag, 6. Dezember
ab 19 Uhr:
• Großer Weihnachtsmarkt-
Auftakt
• Weihnachtssingen für Jedermann mit Lichterfest und dem Posaunenchor der St. Jakobi Kirche auf dem Hanstedter Platz

Samstag, 7. Dezember
• Der Weihnachtsmarkt öffnet um 13 Uhr
• ab 13 Uhr: Kaffee- und Kuchenverkauf im „Alten Geidenhof“
• 13 Uhr: Offene Kirche; „Eine-Welt-Kirchenbasar“
• 14.30 Uhr: Weihnachtsgeschenke basteln in der Kirche
•16.30 Uhr: „Vorsicht Bescherung“ - Lesung mit der Schauspielerin Jutta Seifert („Küsterhaus, KVHS-Raum)
• 18 Uhr: „Wünsch Dir Weihnachtslieder in der Kirche“

Sonntag, 8. Dezember
• Der Weihnachtsmarkt öffnet um 11 Uhr
• 11 Uhr: Offene Kirche; „Eine-Welt-Kirchenbasar“
• 12.30 Uhr: Weihnachtsgeschenke basteln in der Kirche
• ab 13 Uhr: Kaffee- und Kuchenverkauf im Geidenhof
• 14.30 Uhr: Adventsmusik mit den „Dreamleafes“ in der Kirche
• 15 Uhr: Der Weihnachtsmann kommt in die Budenstadt
• 16 Uhr: Kinderkino „Nico, ein Rentier hebt ab“ (Küsterhaus, KVHS-Raum)
• 16 Uhr: Weihnachtliche Orgelmusik in der Kirche
• 18 Uhr: „Mit Swung up Wihnachten to“ - Erdmann Mencke liest Geschichten in der Kirche

Ein Lese-Tipp:
23. Hanstedter Weihnachtsmarkt: Ein Dank an alle Helfer