Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Das ist wie eine Zeitreise

Werner Peper freut sich. Am Freitag fährt die Postkutsche wieder durch den Landkreis Harburg. Sein Vater saß bei der Premierenfahrt vor 60 Jahren auf dem Kutschbock (Foto: Jürgen A. Schulz)

Jürgen A. Schulz zeigt Film zum 60-jährigen Bestehen des Vereins „Postkutsche Lüneburger Heide“.




mum. Hanstedt/Klecken. Fast auf den Tag genau vor 60 Jahren wurde der Verein „Postkutsche Lüneburger Heide“ gegründet. An die Zeremonie vor dem Dorfkrug in Hanstedt dürfte sich allerdings kaum noch jemand erinnern. Doch anlässlich des 60-jährigens Bestehens rollt das Gefährt am Freitag, 18. August, erneut - und zwar vom Hotel Sellhorn in Hanstedt zum „Dat Ole Fösterhuus“ in den Kleckerwald.
Für den Hanstedter Werner Peper ist dieser Tag etwas ganz Besonderes. Sein Vater, Werner Peper Senior (†2010), war damals Kutscher der Postkutsche. Bilder und Filmaufnahmen von damals halten die Erinnerung wach, denn der Asendorfer Filmemacher Jürgen A. Schulz filmte seinerzeit die festliche Veranstaltung, als die Kutsche übergeben und in den Dienst gestellt wurden.
Inzwischen hat das riesige Gefährt viele große und lange Reisen unternommen - etwa zu den Weltausstellungen in Brüssel und in Hannover. Die Expo-Fahrt im Jahr 2000 war sozusagen der rote Faden für einen Film, der im Studio in Asendorf entstand und unter dem Titel „Mit Postillion und Hörnerklang“ am Donnerstag, 17. August, im „Alten Geidenhof“ in Hanstedt erstmals öffentlich gezeigt wird. Zusätzlich zum Hauptfilm wird das Team aus Asendorf noch einen tiefen Blick in die Archive gewähren und in einem Vorfilm über Ereignisse rund um die Übergabe der Postkutsche vor 60 Jahren berichten. Dazu zählen unter anderem  Aufnahmen von Übungen der Freiwilligen Feuerwehr Hanstedt. Die ausgewählten Archivaufnahmen ermöglichen auch ein Wiedersehen mit einem unvergesslichen Schauspieler, der einst zu Gast in Hanstedt war: Henry Vahl (†1977). Der Volksschauspieler (Ohnsorg-Theater) war seinerzeit Stargast auf dem Pfingstmarkt und schnitt dort einen Ochsen am Spieß an. Beim anschließenden Umzug am Pfingstsonntag säumten mehrere tausend Menschen die Straßen.
• Die Veranstaltung am Donnerstag beginnt um 19 Uhr und wird eingeleitet mit einem Auftritt der Heidesänger. Wolfgang Schnitter, der neue Vorsitzende des Vereins „Postkutsche Lüneburger Heide“, und Hanstedts Bürgermeister Gerhard Schierhorn werden dabei Grußworte sprechen. Eintrittskarten gibt es im Vorverkauf in der Buchhandlung Hanstedt. Die Tickets kosten acht Euro im Vorverkauf; an der Abendkasse werden 9,50 Euro fällig.
• Der Postkutschen-Verein feiert das 60-jährige Bestehen mit einer internen Veranstaltung. Am Freitag, 18. August, startet die Kutsche um 11 Uhr vom „Alten Geidenhof“ aus zu einer Rundfahrt über die Waldklinik in Jestburg, dem Bendestorfer Rathaus zum „Dat Ole Fösterhuus“ in den Kleckerwald.