Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Das Lampenfieber steigt mit jedem Tag

Diese Jugendlichen trauen sich was! Seit Januar 2017 proben sie gemeinsam den Preußler-Klassiker "Krabat" (Foto: Claudius Pyka)
 
Freuen sich auf die Premiere (v. li.): Sabine Diedrichsen (Assistentin), Kay-Thomas Franke (Regisseur) und Barbara Rohwer (Souffleuse) (Foto: Claudius Pyka)

Endlich: Jesteburger "Krabat"-Inzenierung kommt jetzt auf die Bühne der Oberschule.

mum. Jesteburg. Mit einem Aufruf im WOCHENBLATT begann es: Der Verein "Jugend aktiv" suchte gemeinsam mit dem Regisseur Kay-Thomas Franke Darsteller für eine Inszenierung von "Krabat". Seit Februar 2017 proben nun jede Woche 17 Jugendliche das anspruchsvolle Theaterstück aus der Feder von Otfried Preußler. Viele der jungen Schauspieler haben vorher noch nie auf einer Bühne gestanden. Nun möchte das Ensemble endlich zeigen, was es in den vergangenen Monaten erarbeitet hat und das Publikum mit der Geschichte um den Waisenjungen Krabat und seiner Zeit in der "schwarzen Mühle" fesseln. An jeweils zwei Terminen im April (27. April, 19 Uhr, und 28. April, 18 Uhr) sowie im Mai (4. Mai, 19 Uhr, und 5. Mai, 18 Uhr) präsentieren Kay-Thomas Franke, Sabine Diedrichsen und ihr Team das Theaterstück auf der Bühne der Oberschule Jesteburg (Moorweg 28).
"Krabat" ist ein sehenswertes Familienschauspiel, das für Kinder ab acht Jahre empfohlen wird. Erzählt wird die Geschichte des gleichnamigen 14-jährigen Waisenjungen, der mit seinen Freunden während des Dreißigjährigen Krieges durch die karge Einöde zieht und sich mit Betteln am Leben erhält. Krabat ist anders als die anderen Kinder. Von Visionen geplagt trennt er sich schließlich von der Gruppe und folgt seiner inneren Stimme. Als er zu einer alten verwunschenen Mühle kommt, trifft er den Müllermeister. Diese finster aussehende Gestalt bietet ihm eine Mahlzeit, ein Bett und die Arbeit als Bursche an. Doch schnell entpuppt sich die Mühle als eine "Schwarze Schule". Mit elf weiteren Gesellen verbringt Krabat mehr als ein Jahr mit finsteren Gebräuchen, unheimlichen Vorkommnissen und schwarzer Magie. Er erlernt diese Kunst, seine Kräfte wachsen, und der Junge entwickelt sich zum kämpferischen Gegenspieler des Meisters. Durch die selbstlose Liebe des Mädchens Kantorka gelingt ihm der Sieg über das Böse.
Die ansteigende Aufregung ist bei den wöchentlichen Proben spürbar. "Das ist auch gut so, denn es mobilisiert die Energiereserven", sagt Regisseur Kay-Thomas Franke. Er weiß wovon er spricht, denn der 50-jährige Familienvater stand selbst viele Jahre als Schauspieler auf der niederdeutschen "De Steenbeeker"-Bühne. Auch Sabine Diedrichsen, die bereits mehrmals als Assistentin an der Seite von Franke stand, ist von dem Talent und dem schauspielerischen Potential des Ensembles begeistert. "Wir sind bei dem Casting im Januar 2017 auf viele talentierte Jugendliche getroffen, haben die richtigen ausgesucht und werden nach einer langen Zeit intensiver Arbeit die Zuschauer in den Bann ziehen und definitiv faszinieren", ist die Gründerin der Buchholzer Kinderbühne "Kids on Stage" überzeugt. Begleitet wird das Projekt von "Jugend aktiv", die mit der Übernahme der Trägerschaft den Startschuss gaben. Weitere Unterstützer sind: Aktion Mensch, die Laurens-Spethmann-Stiftung, die Sparkasse Harburg-Buxtehude und die Volksbank Lüneburger Heide.
• Der Kartenvorverkauf erfolgt in Jesteburg über "Knackig-Frisch", den Jesteburger Buchladen und "Jugend aktiv". Aber auch online können die Karten unter www.jugend-aktiv.eu/krabat bestellt werden. Die Eintrittskarten kosten für Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre sechs Euro; Erwachsene sind mit neun Euro dabei.