Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Der Sommer kam verspätet

Fördervereins-Vorsitzende Henning Buss schnitt gemeinsam mit Bürgermeister Udo Heitmann die Geburtstagstorte an (Foto: Unser Freibad)

Mitglieder des Fördervereins „Unser Freibad“ schauen auf eine ereignisreiche Saison zurück.

mum. Jesteburg. Zum Schluss kam dann doch noch der Sommer. Eigentlich sollte das Jesteburger Freibad bereits am 4. September schließen. Doch dank Top-Temperaturen wurde die Schließung zweimal verschoben. „Leider war es dann aber aus personellen Gründen nicht möglich, länger als bis zum 15. September zu öffnen“, sagt Carola Boos, Vorstandsmitglied des Fördervereins „Unser Freibad“. Nun sei die Zeit für ein Fazit: Wie in jedem Jahr begann für die Mitglieder die Saison mit den Arbeitseinsätzen. „Dieses Jahr gab es einen zusätzlichen Termin, denn die Fundamentarbeiten für die Sonnensegelmasten mussten ausgeführt werden“, so Boos. Rechtzeitig zur Eröffnungsfeier wurden die vier Segel montiert. Sie sorgen für Schatten auf einem Teil des Kleinkindbeckens.
Personelle Veränderungen gab es auch: Neu im Team ist Ilka Brock (Eingangsbereich und Aufsicht). „Mit ihrer freundlichen Art ist sie allen Besuchern schnell ans Herz gewachsen“, so Boos. Der Kiosk bekam mit Ilona Rupp auch eine neue Pächterin.
Anfang Mai stieg die große Eröffnungsfeier, mit der auch die offizielle Badesaison eingeläutet wurde. Im Anschluss ließen das gute Wetter und großartige Verkaufszahlen bei den Dauerkarten auf eine erfolgreiche Saison hoffen. „Auch zum Freibad-Geburtstag Ende Mai konnten wir bis in die späten Abendstunden im Freibad feiern“, erinnert sich Boos. Die Party sei ein voller Erfolg gewesen.
Doch dann machte das Wetter den motivierten Mitgliedern einen Strich durch die Rechnung: „Den Dauerschwimmern ist das Wetter zwar egal, aber es fehlten spürbar Kinder und Jugendliche“, so die Sprecherin. Auch der Wegfall der Schwimmkurse habe dazu beigetragen, dass weniger Gäste kamen. „Da kein qualifizierter Schwimmlehrer gefunden wurde, konnten wir diese heiß begehrten Kurse nicht anbieten.“
Für die Fördervereins-Mitglieder geht es auch nach der Saison weiter: „Es gibt bereits Ideen und Vorschläge für Investitionen im nächsten Jahr“, so Boos. Auf der Mitgliederversammlung im Oktober werden diese vorgestellt und beraten. Schon jetzt sei aber sicher, dass man die Schwimmkurse im kommenden Jahr wieder anbieten möchte. „Wer eine geeignete Person kennt oder vielleicht auch selbst Schwimmunterricht geben kann, der melde sich bitte beim Förderverein“, bittet Boos. Sollte eine notwendige Qualifizierung fehlen, sei der Förderverein bereit, die erforderlichen Kurse und Prüfungen mit zu finanzieren.
• Mehr Informationen zum Förderverein gibt es unter www.freibad-jesteburg.de.