Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

"Mein Benz ist ein Dauerbrenner"

Für Hans-Hermann Holst ist der Mercedes ein treuer Freund der Familie geworden
(bc). Dieses Auto gehört längst zur Familie! Im Juni 1999 holte der Altländer Hans-Hermann Holst (75) seinen neuen silbernen Mercedes CDI 220 persönlich vom Werk in Sindelfingen ab. Heute, 16 Jahre später, hat der frühere Postbeamte mit seinem Benz und 700.000 Kilometern auf dem Tacho theoretisch mehr als 17 Mal den Erdball umrundet - unfallfrei.

Am Dienstag erreichte er auf dem Weg zur WOCHENBLATT-Redaktion in Buxtehude die 700.000er Marke. „Dieses Auto ist mir ein richtig treuer Freund geworden“, schwärmt Holst.

Auch mit 75 Jahren ist er mit seinem vierrädrigen Partner noch immer mehrere Hundert Kilometer pro Woche als Vertriebler für die Buxtehuder Firma „Hotspring Whirlpool“ unterwegs.

Das Besondere: (fast) alles an dem Mercedes ist noch original. Der erste Motor, das erste Getriebe, der erste Auspuff, die erste Batterie. Bei Kilometer 500.000 wurde Holst von Mercedes-Chef Dieter Zetsche ins Werk nach Sindelfingen eingeladen und mit dem goldenen Daimler-Benz-Abzeichen geehrt.

Zur Inspektion fährt Holst, der nach 62 Jahren in Jork-Moorende nach Ahlden in den Heidekreis umgezogen ist, stets in die Mercedes-Werkstatt „Tesmer“ nach Buxtehude.

Sein Geheimtipp gegen Rost: Bei Vollgas bläst er den Auspuff regelmäßig mit 190 km/h auf der Autobahn auf einer kurzen Strecke durch.„Außerdem steht der Wagen unter einem Carport. Dort ist es luftig und trocken. Im Vergleich zu einer geschlossenen Garage“, sagt Hans-Hermann Holst.

Er will seinen „Freund“ solange fahren, bis er keinen Mucks mehr macht. Noch ist der Wagen „kerngesund“. Das WOCHENBLATT wünscht weiterhin gute Fahrt!