Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Neu Wulmstorf: Betonwerk bald Bauernhof

Das Gelände des früheren Betonwerks "Hupfeld" liegt brach
bc. Neu Wulmstorf. Diese Idee fasziniert die Politik - und sicher nicht nur die: Erfolgsunternehmer Thomas Hauschild ("Zum Dorfkrug", "Sylter Salatfrische") bekennt sich zum Standort Neu Wulmstorf. Sein Plan: Ein Teil des brach liegenden Geländes des früheren Betonwerks "Hupfeld" an der Wulmstorfer Straße soll in eine landwirtschaftliche Erlebniswelt umgewandelt werden. "Das Vorhaben ist in der Gemeinde durch die Bank weg auf fruchtbaren Boden getroffen", sagt Bürgermeister Wolf Rosenzweig (SPD).

Laut Angaben der beauftragten Planungsgesellschaft "KMT" möchte sich Thomas Hauschild künftig vermehrt der Landwirtschaft widmen. Hintergrund seiner Idee: Lebensmittel - egal, ob in seinem Restaurant angeboten oder in seiner Produktionstätte im Neu Wulmstorfer Gewerbegebiet hergestellt - haben ihren Ursprung in der Landwirtschaft. Hauschild will den Blick der Menschen für landwirtschaftliche und handwerkliche Lebensmittelproduktion schärfen. Das Projekt steht unter dem Motto: "Zurück zum Ursprung für die Zukunft." Ein Bauernhof als gewollter Gegenpol zur industriellen Lebensmittelproduktion.

Geplant ist ein bäuerliches Gebäude-Ensemble mit unterschiedlichen Themenfeldern: Direkt an der Wulmstorfer Straße sollen ein Hofladen und ein "einfaches" Restaurant mit Außenbereich entstehen - bewusst als Kontrast zum edleren "Dorfkrug". Grillfeste, Musikabende, Lesungen, sonstige Mottoveranstaltungen könnten dort stattfinden. Über eine Rampe gelangen die Besucher zu einem zentralen Platz, dem Kern des Hofes. Auf der westlichen Seite soll ein Handwerksgebäude ggf. eine kleine Destillerie, Bäckerei, Molkerei, Räucherei und einen Weinkeller beherbergen. Ein weiteres Gebäude soll der landwirtschaftlichen Bildung dienen, um vor allem Kindern die Liebe zur Natur näherzubringen und ihnen praxisnah die Produktion von Lebensmitteln zu zeigen. Schulklassen könnten dort hautnah Nutztiere und landwirtschaftliche Technik erleben.

Das hintere Hof-Gebäude soll das private Wohnhaus der Familie Hauschild werden. Der Plan: Ca. 7.000 Quadratmeter sind als private Grünfläche konzeptioniert, u.a. um einen privaten Pferdestall mit Reitplatz unterzubringen.

Das gesamte Ensemble soll in seiner Gestaltung einen "nordischen Bauernhof" mit modernen Elementen und natürlichen Materialien wie Holz, Stahl, Glas, Stein und Reet widerspiegeln.

Der benachbarte TVV Neu Wulmstorf und der Schützenverein sowie der Landkreis Harburg sollen bereits ihre Zustimmung zu dem Projekt signalisiert haben. Auch die Politik legt der weiteren Bauleit-Planung keine Steine in den Weg. Für die Grundstücksentwicklung will die Gemeinde einen städtebaulichen Vertrag mit Thomas Hauschild abschließen. Die Kaufgespräche Hauschilds mit den Noch-Eigentümern des rund 45.500 Quadratmeter großen Areals sollen schon weit fortgeschritten sein.

Ursprünglich war angedacht, auf dem "Hupfeld"-Gelände ein neues Baugebiet auszuweisen. Eine Idee, die bei Sport- und Schützenverein auf wenig Gegenliebe stößt - Hauschilds Vorhaben dagegen schon.