Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Kürbisfest in Rade: Ein fröhliches Fest für die ganze Familie

Freuen sich schon sehr auf das Kürbisfest und den großen Spaß, den sie dabei haben werden (li.): Hauke, Tjark, Leonie und Lars auf einem Heu-Kürbis-Traktor
 
Kinder können auf dem Fest die Kürbisse mit lustigen Gesichtern verzieren

Familie Bartels lädt zum traditionellen Kürbisfest nach Rade ein / Mehr als 100 Kürbisse im Angebot


ab. Rade. ab. Rade. Zum Essen, Dekorieren oder als gruselige Leuchte mit Grimasse und Kerze: Der Kürbis ist ein Tausendsassa. Ein Fest rund um das geschmackvolle Herbstgemüse feiert am kommenden Samstag und Sonntag, 17. und 18. September, Familie Bartels auf ihrer Ausstellungs- und Verkaufsfläche an der B3 in Rade. Von 11 bis 17 Uhr können große und kleine Gäste ein unterhaltsames Rahmenprogramm rund um den Kürbis genießen.

Ein Kettensägenkünstler zeigt an beiden Tagen sein Können. Kleine Besucher dürfen sich beim Kürbisschnitzen und -bemalen ebenfalls als Künstler ausprobieren. Auf sie wartet neben einer Hüpfburg und einer Strohrutsche auch viel Spaß beim Kinderschminken. Unter dem Motto „Schönes zum Verschenken“ gibt es dekorative Kürbisgestecke und Körbe zum Mitnehmen.

Am Sonntag unterhält ein Luftballonexperte die Gäste mit seinem Geschick. Jäger werden mit einem Infomobil vor Ort sein, beantworten Fragen und steuern Wissenswertes rund um Wildtiere bei. Ebenfalls am Sonntag von 12 bis 15 Uhr wird Jan Zimmermann den Besuchern beim Schaukochen vorführen, welche Leckereien sich in der Küche aus Kürbissen zaubern lassen. Auf vielfältige kulinarische Leckereien dürfen sich die Gäste ebenfalls freuen: Von der Kürbissuppe über Kürbis-
waffeln und Kürbisbratwurst bis hin zu Kürbiskonfekt, Kürbis-
secco und Kürbissekt gibt es Selbstgemachtes zum Genießen.
Neben den Angeboten der Familie Bartels werden auch verschiedene Aussteller ihre Ware präsentieren, darunter schmackhafte Käsesorten und Gewürze sowie beeindruckende Schmiedekunst.

Eine Auswahl an selbstgebackenen Kuchen gibt es an beiden Tagen im Kaffee- und Kuchenzelt. Der Erlös geht der Fördergemeinschaft krebskranker Kinder e.V. in Hamburg zu. Damit das Schmausen auch zu Hause fortgesetzt werden kann, können unter anderem eingelegte Kürbisse, Kürbiskonfitüren und -marmeladen erworben werden.

Und natürlich darf im Angebot der Kürbis selbst nicht fehlen: Aus über 100 Sorten, darunter Klassiker wie Hokkaido, Exotisches wie Butternut oder kleine Zierkürbisse zum Dekorieren, können die Besucher ihre Wunschkürbisse aussuchen.

"Farbe und Form haben uns begeistert"

Heiner Bartels hat seit 18 Jahren Kürbisse im Angebot / Kürbissaison endet Mitte November

ab. Rade. Vor gut 18 Jahren begann Heiner Bartels damit, Kürbisse anzubauen. Noch vor dem großen „Run“, wie er schmunzelnd feststellt. „Der Halloween-Kürbis war bei uns damals noch nicht so angesagt und mit ihm hat die Kürbisära eigentlich erst begonnen“, sagt Bartels. „Uns haben nach der ersten Ernte die Formen und Farben der Kürbisse sehr fasziniert. Danach haben wir den Anbau stetig erweitert. Über solch eine Vielfalt freut sich ein Bauer.“

Nach wie vor ist die Zeit um den 31. Oktober (Halloween) Kürbishochzeit. „Aber es macht sich auch bemerkbar, wenn es eine Kochshow mit Kürbissen oder etwas Ähnliches im Fernsehen gab: Dann steigt bei uns die Nachfrage“, erzählt Bartels.

Mit dem Anbau begonnen hatte Bartels damals auf 1.000 Quadratmetern. Inzwischen nutzt er dazu eine Fläche von ca. 10 Hektar - 100.000 Quadratmetern. Mehr als 100 verschiedene Sorten hat der Landwirt in seinem Programm, vom Klassiker über den Exoten bis hin zum Zierkürbis. Der Hokkaido sei nach wie vor Verkaufsschlager, so Bartels, doch andere Sorten werden inzwischen vermehrt nachgefragt wie beispielsweise der Butternut: „Vor einiger Zeit waren so viele Kunden am Butternut interessiert, dass wir den Anbau erweitert haben und beim Butternut jetzt sechs verschiedene Sorten anbieten können.“

Einige seiner Sorten, so informiert Bartels, brauchen nur 80 Tage, bis sie reif sind, andere Sorten hingegen 130 Tage. Und sie brauchen Wärme. „In diesem Jahr war der Sommer teilweise sehr durchwachsen, das ist für den Kürbis kein gutes Klima“, sagt Bartels. Doch zum Sommerende hin habe sich das schöne Wetter vorteilhaft auf den Reifeprozess der Kürbisse ausgewirkt.

Neben der großen Auswahl an Kürbissen hält Heiner Bartels für seine Kunden Gemüse aus eigenem Anbau bereit, u.a. Gurken und Tomaten, Rhabarber und unterschiedlichste Kartoffelsorten. „Wir bauen Raritäten an, aber auch gängige Sorten. Bei uns erhalten Kunden Blaue Schweden und Belana genauso wie Princess, Laura und Linda.“

Mitte November ist die Kürbiszeit vorbei, am Verkaufsstand in Rade an der B3 ist das Herbstgemüse bis mindestens 6. November erhältlich, einige Sorten danach auch auf Hof Bartels in Wennersdorf. Dort finden Kunden das ganze Jahr über auch ein großes Sortiment selbstgemachter Produkte wie Konfitüren, Marmeladen und Eingelegtem.

Hof Bartels
Wenzendorfer Straße 2
Wennerstorf
Tel. 04165 - 8454
www.hof-bartels.de