Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Kulturell-kulinarischer Austausch

Präsentieren stolz landestypische Spezialitäten (v. re.): Ahmad Ghmired (26), Lehrerin Carolin Kast, Khaled Abo Kherj (40), Ranko Nikic (44), Haris Mojanovic (22) und Milenko Tomic (35)

Herbstfest der Oberschule Rosengarten zugunsten der Flüchtlingshilfe war voller Erfolg

as. Buchholz. „Viele Köche verderben den Brei“, so lautetet ein Sprichwort. Beim Herbstfest, dass die Oberschule Rosengarten zugunsten der Flüchtlingshilfe in Rosengarten veranstaltete, traf diese Redewendung jedoch nicht zu.
In der Schulküche herrschte ein geschäftiges Treiben: Unter der Leitung von Ali Abasi (30), einem algerischen Profi-Koch, bereiteten die Flüchtlinge zahlreiche Gerichte aus ihrer Heimat zu.
Neben landestypischen Spezialitäten gab es ein von den Schülern der Oberschule bereitgestellte Leckereien. Bei verschiedenen Aktivitäten wie Dosenwerfen und um-die-Wette-schneiden konnten die Besucher ihre Geschicklichkeit unter Beweis stellen.
In persönlichen Gesprächen erfuhren die Besucher mehr über das Schicksal der Zufluchtsuchenden wie das von Mo Jaffari (23) und Artin Tabrizi Nejad (31) aus dem Iran. Die Cousins sind 45 Tage bis nach Deutschland gereist - sie haben die gesamte Strecke zu Fuß bewältigt. „Wir sind Christen und wurden im Iran bedroht und verfolgt“ sprach Mo Jaffari über die Hintergründe seiner Flucht und zeigte seinen von Messerstichen gezeichneten Oberkörper. Die Cousins sind seit vier Monaten in Rosengarten und haben sich gut eingelebt.
Claudia Leis-Bendorff und Siegrid Kohlmeyer von den Flüchtlingshilfen Klecken und Tötensen freuten sich über den Besucherandrang beim Herbstfest. Sie bieten Deutschkurse für die Flüchtlinge an und berichteten begeistert: „Man bekommt soviel Positives zurück, das ist richtig schön.“