Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Traumstart für den TV Vahrendorf

Die Volleyball-Frauen des TV Vahrendorf mit Trainer Hans-Günter Fricke haben als Verbandsliga-Aufsteiger ihren dritten Sieg in der neuen Saison eingefahren

VOLLEYBALL: Dritter Sieg für den Verbandsliga-Aufsteiger – nur Ina Konetzky muss auf ihre Spielberechtigung warten

(cc). Jubel bei den Volleyball-Frauen des TV Vahrendorf! Als Aufsteiger hat das Team in der neuen Saison seinen dritten Sieg in Folge in der Verbandsliga eingefahren. Vahrendorfs Trainer Hans-Günter Fricke, der mit Superlativen eher zurückhaltend ist, schwärmte nach den beiden Heimsiegen gegen BC Cuxhaven (3:2) und TSV Bremervörde (3:1): „Ein Traumstart mit einer tollen Teamleistung.“ Zum Auftakt der Liga-Punktspielserie hat TV Vahrendorf schon auswärts beim BTS Neustadt II mit 3:0 gewonnen und belegt derzeit den dritten Tabellenplatz.
Die zahlreichen Zuschauer in der Sporthalle in Klecken sahen zur Heimpremiere ihrer Mannschaft in beiden Partien zum Teil lange Ballwechsel, die vom Kampf um jeden Ball geprägt waren. Schon im Auftaktspiel gegen Mitaufsteiger BC Cuxhaven standen die Blocks auf beiden Seiten goldrichtig. Der erste Satz ging noch mit 28:26 an die Gäste, obwohl Vahrendorf zweimal einen Rückstand zum 16:16 und 23:23 gedreht hatte. Anschließend waren die Vahrendorfer Abwehraktionen einfach besser, und auch die Angreiferinnen kamen häufiger zum Erfolg. Da gingen die Sätze zwei und drei mit 25:10 und 25:17 an die Gastgeberinnen. Die nachlassende Konzentration war dafür maßgebend, dass plötzlich ein Bruch ins Spiel kam, und Cuxhaven im vierten Satz mit 25:20 die Oberhand behielt. Auch der anschließende Tie-Break war an Spannung kaum zu überbieten. Einen nicht unerheblichen Anteil am 17:15-Sieg im fünften Satz für Vahrendorf hatten vor allem Zuspielerin Ilka Kloft und Angreiferin Stefanie Benecke, die in der Schlussphase des entscheidenden Satzes siegbringende Aufschläge in die gegnerische Hälfte setzte.
Auch im zweiten Heimspiel, beim 3:1 (25:17, 25:23, 22:25 und 25:15) gegen TSV Bremervörde, bot die Mannschaft des TV Vahrendorf über die gesamte Spielzeit betrachtet die eindeutig bessere Leistung. Vor allem der Teamgeist und die taktische Disziplin waren dabei ausschlaggebend. In dieser Partie kamen auch die beiden Vahrendorfer Außenangreiferinnen Andrea Steffens und Anna-Katharina Wichmann besser durch. Auch Diagonalspielerin Martina Krempkow machte in dieser Partie alles richtig. Sie baggerte und punktete mit dem Blick zur Lücke. „Dabei hat Martina ihre Quote zu 100 Prozent erreicht,“ lobte der Vahrendorfer Coach.