Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Saisonkräfte statt Asylbewerber in Toppenstedter Unterkunft

Wurde 2016 für Flüchtlinge errichtet: die Unterkunft an der Tangendorfer Straße in Toppenstedt

Landkreis Harburg vermietet Containerwohnanlage mangels Flüchtlingen an Amazon-Mitarbeiter"

ce. Toppenstedt. "Die Container wurden für Flüchtlinge gebaut. Nun leben dort offenbar polnische Leiharbeiter. Geht das alles mit rechten Dingen zu?" Das fragen sich derzeit einige Bürger aus Toppenstedt. Die Unterkunft an der Tangendorfer Straße wurde vom Landkreis Harburg im vergangenen Jahr für bis zu 87 Personen errichtet, wird für diese aber aufgrund des inzwischen rückläufigen Asylbewerberstromes mehr benötigt.
"In der Wohnanlage leben derzeit unter anderem IT-Profis und Installateure aus Polen, die als Saisonkräfte für den Versandhandel Amazon in Winsen arbeiten", erklärt Landkreis-Pressesprecher Bernhard Frosdorfer auf WOCHENBLATT-Anfrage. Die Anlage sei vom Landkreis seit Mai bis Mitte August an eine Firma untervermietet worden, die die Arbeiter vermittele. "Die Firma zahlt dafür an uns die ortsübliche Miete", so Frosdorfer. Der Landkreis habe ein großes Interesse, die Container mangels Flüchtlingen anderweitig zu vermieten, da der Pachtvertrag mit dem Grundeigentümer noch bis zum Jahr 2021 abgeschlossen sei. Der Kreis-Sprecher: "Wir führen Gespräche mit dem Ziel, den Vertrag vorher aufzulösen. Andererseits weiß man aber auch nicht, wie sich die Lage der Flüchtlinge entwickelt und ob die Container nicht doch noch benötigt werden."