Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Bühne für die Samtpfoten: Jürgen Huckauf baut die Kulissen für die Seevetaler Musical-Amateurproduktion "Cats"

Auch kleine Details wie dieses Schild werden in die Kulissen eingearbeitet
 
Jürgen Huckauf vor "seiner" Londoner Telefonzelle
kb. Seevetal. Big Ben, Tower Bridge, die typische Londoner Telefonzelle: Was Jürgen Huckauf (71) in unzähligen Stunden Handwerksarbeit zaubert, ist nicht nur "very british", sondern auch sehr beeindruckend. Seit März arbeitet der passionierte Hobby-Handwerker an der Kulisse für die Seevetaler Amateur-Musicalproduktion von Cats. "Ich hab bewusst nie zusammen gerechnet, wie viele Stunden ich hier gearbeitet habe, aber an die 600 kommen wohl zusammen", sagt Jürgen Huckauf.
Der Maschener ist inzwischen Profi in Sachen Kulissenbau. "Cats" ist das fünfte Musical, für das der Elektroingenieur in Rente die richtige Atmosphäre schafft. Während er im vergangenen Jahr die Titanic vom Stapel ließ, geht es in diesem Jahr darum, den Samtpfoten aus "Cats" eine Bühne zu geben. Insgesamt 120 Personen werden vor und hinter den Kulissen an der Aufführung beteiligt sein.
Bei der Entstehung der Kulisse überlässt Jürgen Huckauf nichts dem Zufall. Zeichnungen, eine Bühnen-Miniaturausgabe, sorgfältige Sägearbeiten, exakte Bemalungen: "Ich bin da sehr detailversessen", gesteht er und lacht. "Das macht einfach riesigen Spaß". Ein großer Teil des Bühnenbildes ist inzwischen fertig, die nächste große Aufgabe, die Jürgen Huckauf in Angriff nimmt, ist der Nachbau der Londoner Tower Bridge. "Das ist die größte Laubsägearbeit, die ich je gemacht habe", erzählt der Bastler. Insgesamt hat Huckauf 360 Meter Leisten und 40 großformatige Holzplatten verbaut, die Zahl der Schrauben und Sägeblätter, Farbtöpfe und Pinsel lässt sich nur schätzen.
Obwohl Jürgen Huckauf sich nun schon seit mehreren Jahren mit dem Kulissenbau beschäftigt - von den Profis guckt er sich gerne etwas ab. In diesem Jahr hospitierte er deshalb einen halben Tag im Hamburger Ernst Deutsch Theater. "Man muss ja immer dazulernen", so das kreative Talent.
Knifflig wird es noch einmal vor der großen Premiere am Freitag, 16. September, in der Burg Seevetal. Die Kulissen müssen nicht nur heil nach Hittfeld transportiert, sondern dann auch zum ersten Mal in voller Höhe montiert werden. Aber Jürgen Huckauf bleibt gelassen: "Ich guck mir das vor Ort an und dann klappt das schon."
• Die Gründung des Förderkreises der Musicalproduktion steht kurz bevor. Wie berichtet wollen Chorleiter Pascal F. Skuppe, Michael Ränger, Leiter der Musikschule Seevetal, und Kathi Lausberg-Pielhau, Leiterin der Choreografie, das Musical-Projekt langfristig auf finanziell sichere Beine stellen. "Wir müssen Planungssicherheit schaffen, damit diese tollen Produktionen, bei denen wirklich jeder mitmachen kann, ob vor oder hinter den Kulissen, dauerhaft stattfinden können", sagt Michael Ränger. Wer den Förderkreis unterstützen möchte, wendet sich an die Musikschule Seevetal unter Tel. 040 - 70102249.
• Für zwei der insgesamt sieben Vorstellungen von Cats gibt es noch Karten: Wer am Sonntag, 18. September, um 20 Uhr oder am Samstag, 24. September, um 15 Uhr dabei sein will, sollte sich jetzt eine Karte unter http://www.themusicalcompany.de/CATS/ sichern. Restkarten, auch für die übrigen Vorstellungen, gibt es an der Abendkasse.