Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Erfolgreich trotz Handicap: Der kleinwüchsige Patrick Mattern absolviert sein zweites Ausbildungsjahr bei der OTG

Patrick Mattern und Ausbildungsleiter Rolf Vesper an der mobilen Arbeitsbühne, die Patrick hilft, die oberen Regale zu erreichen
kb. Buchholz/Himmelpforten. Wenn bei Patrick Mattern (25) montagmorgens der Wecker klingelt, dann gibt es kein Gemuffel. Stattdessen macht sich der Azubi gut gelaunt auf den Weg zur Arbeit. Vor gut einem Jahr hat der Kleinwüchsige aus Himmelpforten seinen Ausbildungsvertrag zum Fachlageristen bei der "OTG Zukunft durch Ausbildung" in Buchholz unterschrieben - nachdem er lange verzweifelt nach einer Lehrstelle gesucht hatte. "Seitdem habe ich richtig viel dazugelernt", erzählt Patrick.
Durch einen Hilferuf im WOCHENBLATT war Christian Klein, Personalreferent bei der Ostfriesischen Tee Gesellschaft (OTG), damals auf Patrick aufmerksam geworden. Über 120 Bewerbungen hatte der Kleinwüchsige zuvor geschrieben und offenbar traute sich kein Unternehmen zu, ihm eine Zukunftsperspektive zu bieten. Bei der OTG gab es hingegen keine Berührungsängste, stattdessen wurde geschaut, wie man dem 1,37 Meter großen jungen Mann die Hürden am Arbeitsplatz nehmen kann. "Wir haben gemeinsam mit Patrick und der Bundesagentur für Arbeit einen Rundgang durch die Firma gemacht und geguckt, wo es schwierig werden könnte", erzählt Christian Klein.
Während manche Punkte, wie zum Beispiel die Arbeitskleidung, die ohnehin für jeden Azubi angepasst wird, gar kein Problem darstellten, musste an anderen Stellen etwas getrickst werden - natürlich Arbeitsschutz gerecht. "Für den Gabelstapler habe ich z.B. zwei Verlängerungen für die Pedale bekommen", erzählt Patrick Mattern. Eingerichtet wurde auch ein höhenverstellbarer EDV-Terminal mit Bildschirm und Tastatur, an dem u.a. Etiketten erzeugt werden. Außerdem wurde für den Auszubildenden eine Arbeitsbühne gebaut, mit der er auch höher gelegene Regale erreicht.
Patrick Mattern macht seine Ausbildung sichtlich Spaß. "Klar gibt es hier und da auch mal ein bisschen Stress mit den Kollegen, aber eigentlich sind immer alle sehr hilfsbereit", erzählt er. Auch Ausbildungsleiter Rolf Vesper ist rundum zufrieden mit seinem Azubi. "Patrick hat eine unheimlich positive Ausstrahlung, das spiegelt sich auch im Umgang mit den Kollegen wider", erzählt Vesper. Stolz kann Patrick auch auf seine Noten sein. "Die sind seit dem Beginn meiner Ausbildung viel besser geworden", erzählt er.
Christian Klein will auch andere Unternehmen ermutigen, Menschen mit Handicap eine Chance zu geben. "Die Unsicherheit bei vielen Firmen gerade im technischen und gewerblichen Bereich ist groß", sagt Klein. "Aber wir haben gesehen, dass es eigentlich gar nicht schwierig ist, ein passendes Arbeitsumfeld zu schaffen", so der Personalreferent.
Vor Patrick Mattern liegt jetzt noch ein spannendes zweites Ausbildungsjahr. "Mein großer Wunsch wäre, im Anschluss daran noch die erweiterte Ausbildung zur Fachkraft für Lagerlogistik zu machen", erzählt Patrick. Dafür müssen natürlich die Noten stimmen - an seiner Motivation wird es sicher nicht scheitern.