Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Hörsten: Neues Gesicht fürs Dörphus

Freuen sich über die Baufortschritte (v. li.): Ingo Knedel (Leiter Gebädewirtschaft), Birgit Bunkenburg und Birgit Cohrs (Projektbetreuerin)
kb. Hörsten. Wenn in Hörsten etwas gefeiert wird, dann meist hier: Egal, ob Faslam, Oktoberfest, runder Geburtstag, Hochzeit oder Theaterpremiere - das Dörphus in Hörsten ist für jeden Anlass der richtige Ort. Und damit die Hörster hier auch in Zukunft zusammenkommen können, wird das Dörphus derzeit rundum erneuert. Die Bauarbeiten laufen auf Hochtouren, bis Ende August/Anfang September soll alles fertig sein und das Gebäude in neuem Glanz erstrahlen.
Birgit Bunkenburg, 1. Vorsitzende des örtlichen Sparklubs, der der Pächter des Dörphus ist, kommt fast jeden Tag vorbei, um die Baufortschritte zu beobachten. "Hier tut sich wirklich eine ganze Menge", freut sich Bunkenburg. Die Gemeinde investiert rund 730.000 Euro in das Make-Over des 1984 eingeweihten Gebäudes. Angebaut werden eine neue Küche, neue sanitäre Einrichtungen und ein Stuhllager. Das Dörphus wird barriefrei umgebaut und erhält eine neue moderne Heizungsanlage, die künftig weit weniger Energie verbrauchen wird, als die alte Öl-Heizung. Der Saal bekommt einen neuen Fußboden, neue Notausgänge und teilweise neue Fenster.
Aber nicht alles im Dörphus wird erneuert, manch altes Schmuckstück bleibt erhalten. Wie der charakteristische Schriftzug an der Außenmauer, der seinerzeit von den Hörster Bürgern selbst gestaltet wurde. Und das Bild, gespendet von Dorfbewohner Richard Lührs, das beim Bau des Dörphus in den 80ern im Innenbereich in die Wand integriert wurde. Das Kunstwerk wurde vorsichtig aus der Mauer gelöst und hat schon seinen neuen Platz im Eingangsbereich gefunden.
Auch wenn feststeht, dass das Dörphus nach der Renovierung hell und freundlich aussehen soll - welche Farben für die Innengestaltung verwendet werden, wird noch nicht verraten. "Ein bisschen Überraschung soll ja bleiben", sagt Birgit Bunkenburg.
Sie freut sich schon auf das Ergebnis der baulichen Frischzellenkur und viele schöne Feste im neuen Ambiente.