Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

"Standort ist perfekt": Politik stimmt für Verlegung des Wochenmarktes in Meckelfeld

Die Skizze zeigt, wo der Wochenmarkt künftig aufgebaut wird (Foto: MGM)
kb. Meckelfeld. Dieser Antrag war offensichtlich überfällig: Auf viel positive Resonanz stieß jetzt der Vorstoß des Mittelstands- und Gewerbevereins Meckelfeld (MGM), den Wochenmarkt Meckelfeld in den unteren Bereich der Fußgängerzone in der Mattenmoorstraße zu verlegen. Der Ortsrat stimmte für die Verlegung. „Wir stehen diesem Schritt schon seit Längerem positiv gegenüber“, so Horst Kosin (CDU). „Das sorgt für eine weitere Belebung der Mattenmoorstraße und entspannt zudem die derzeitige Parkplatzsituation.“ Auch für die Freien Wähler liegen die Vorteile einer Verlegung auf der Hand. „Beim alten Standort musste eine komplette Durchgangsstraße für den Verkehr gesperrt werden, das fällt nun weg. Außerdem kommt der Wochenmarkt am neuen Standort viel mehr zur Geltung und die Fußgängerzone wird durch den Markt erheblich aufgewertet - sicher zum Vorteil der dortigen Geschäfte“, sagt Dennis Hamann.
Bereits 2015 war der Wochenmarkt kurzzeitig in die Fußgängerzone verlegt worden, Anlass waren Sanierungsarbeiten an der K68. „Wir haben von Kunden wie von Händlern damals viele positive Rückmeldungen zu dem Standort erhalten“, so Marc Krüger, 1. Vorsitzender vom MGM. Daraus sei die Überlegung entstanden, den Wochenmarkt dauerhaft in die Fußgängerzone zu verlegen. Ein Gedanke, der laut Verwaltungsvorlage auch im dort gelegenen KerVita Seniorenzentrum, gut ankommt. Der neue Standort bringe einen großen Vorteil für die Senioren, heißt es.
Auch die Gemeindeverwaltung selbst beurteilt die Verlegung des Wochenmarktes positiv. Als Vorteil wird u.a. die Entspannung der Verkehrssituation genannt, derzeit gebe es immer wieder Anwohnerbeschwerden über die für den Markt notwendigen Absperrungen. Nicht selten komme es dazu, dass Autos abgeschleppt werden müssten. Die zwischenzeitliche Verlegung des Marktes in 2015 habe außerdem bereits gezeigt, dass der Platz in der Fußgängerzone groß genug für den Wochenmarkt ist. Die Zufahrt zu Parkplätzen und Tiefgaragen könne sichergestellt werden, so die Verwaltung.
Für Horst Kosin steht aber auch fest, dass die Gemeinde noch tätig werden muss, bevor der Wochenmarkt umziehen kann. „In der Mattenmoorstraße müssen noch einige Unterhaltungsmaßnahmen u.a. an Zufahrten und Bordsteinen erfolgen“, so Kosin. Das sieht auch Dennis Hamann von den Freien Wählern so: „Es wäre sehr begrüßenswert, wenn jetzt endlich mal etwas passiert und die Einkaufsstraße saniert wird.“ Auch wenn für Ortsbürgermeisterin Brigitte Somfleth (SPD) die Vorteile am neuen Standort überwiegen, sie glaubt nicht, dass der Umzug ganz reibungslos vonstatten gehen wird. „So wie sich jetzt vereinzelt Anwohner beschweren, wird es vermutlich auch am neuen Standort sein“, so Somfleth. Umso wichtiger sei es deshalb, die Anlieger rechtzeitig zu informieren.